Full text: Zweiter Jahrgang (2(1921))

8 
oder begleitet von Geräuschen oder Musik. Ich fordere die Merzbühne. Wo ist die Experi 
mentierbühne? 
Man setze riesenhafte Flächen, erfasse sie bis zur gedachten Unendlichkeit, bemäntele sie mit 
Farbe, verschiebe sie drohend und zerwölbe ihre glatte Schamigkeit. Man zerknicke und turbuliere 
endliche Teile und krümme löchernde Teile des Nichts unendlich zusammen. Glättende Flächen 
überkleben. Man drahte Linien Bewegung, wirkliche Bewegung steigt wirkliches Tau eines Drahte 
geflechtes. Flammende Linien, schleichende Linien, flächende Linien überquert. Man lasse Linien 
miteinander kämpfen und sich streicheln in schenkender Zärtlichkeit. Punkte sollen daz wischensternen, 
sich reigen, und einander verwirklichen zur Linie. Man biege die Linien, knacke und zerknicke 
Ecken würgend wirbelt um einen Punkt. In Wellen wirbelnden Sturmes rausche vorbei eine Linie, 
greifbar aus Draht. Man kugele 
Kugeln wirbelnd Luft berühren sich. 
Einander durchdringend zereinen 
Flächen. Kisten kanten empor, ge 
rade und schief und bemalt. In sich 
Klappzylinder versinken erdrosselt 
Kisten Kasten. Man setze Linien 
ziehend zeichnen ein Netz lasu* 
rierend. Netze umfassen verengen 
Qual des Antonius. Man lasse 
Netze brandenwogen und zerfließen 
in Linien, dichten in Flächen. Netzen 
dieNetze. Man lasseSchleier wehen, 
weiche Falten fallen, man lasse Watte 
tropfen und Wasser sprühen. Luft 
bäume man weich und weiß durch 
tausendkerzigeBogenlampen. Dann 
nehme man Räder und Achsen, 
bäume sie auf und lasse sie singen 
<Wasserriesenüberständer>. Achsen 
" tanzen mitterad rollen Kugeln Faß. 
Zahnräder wittern Zähne, finden 
eine Nähmaschine, welche gähnt. 
Empordrehend oder geduckt die 
Nähmaschine köpft sich selbst, die 
Füße zu oben. Man nehme Zahnarztbohrmaschine, Fleischhackmaschine, Ritzenkratzer von 
der Straßenbahn, Omnibusse und Automobile, Fahrräder, Tandems und deren Bereifung, auch 
Kriegsersatzreifen und deformiere sie. Man nehme Lichte und deformiere sie in brutalster 
Weise. Lokomotiven lasse man gegeneinander fahren, Gardinen und Portieren lasse man Spinn 
webfaden mit Fensterrahmen tanzen und zerbreche winselndes Glas. Dampfkessel bringe man 
zur Fxplosion zur Erzeugung von Eisenbahnqualm. Man nehme Unterröcke und andere ähnliche 
Sachen, Schuhe und falsche Haare, auch Schlittschuhe und werfe sie an die richtige Stelle, wohin 
sie gehören, und zwar immer zur richtigen Zeit. Man nehme meinetwegen auch Fußangeln, 
Selbstschüsse, Höllenmaschinen, den Blechfisch und den Trichter, natürlich alles in künstlerisch 
deformiertem Zustande. Schläuche sind sehr zu empfehlen. Man nehme kurz alles vom Haarnetz 
der vornehmen Dame bis zur Schraube des Imperator, jedesmal entsprechend den Größen^-- 
verhältnissen, die das Werk verlangt. 
Frans Masereel »Man darf sich nichts daraus machen« 
Aus »Politische Zeichnungen« Erich Reiß, Berlin
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.