Full text: Zweiter Jahrgang (2(1921))

245 
Verlaß uns nicht, Vautrin! 
Hilf uns! 
LAFOURAILLE 
BUTEUX 
VAUTRIN 
(nach einem Schweigen). Manchmal habe ich Lust, euch dorthin zurückzuschicken, woher ich 
euch geholt habe. Aber wem wäre damit gedient? — Ich werde euch wieder in die 
menschliche Gesellschaft einreihen. Man pfiff, wenn ihr euch zeigtet. Ich möchte, daß 
man euch grüße. Ihr wäret ausgestoßen. Ihr werdet geachtete Leute sein. Ihr werdet 
ein Goldbad nehmen und tugendhaft daraus hervorgehn. — Und nun seid blind und 
scharfäugig, linkisch und geschickt, schwer von Begriff und geistreich, wie alle, die ein 
Vermögen erwerben wollen. — Wir bekommen Besuch. Buteux in die Loge, wach^ 
samer Portier! Eil de soie, bereite ein Frühstück:! Wir werden dinieren! Philosoph, 
mache dich für die Straße bereit! Du wirst unsern Gast zu begleiten haben. — Und 
nun geht! 
FIL DE SOIE 
Ich ziehe die weiße Flagge auf, Vautrin. 
VAUTRIN 
(Drückt ihm die Hand>. Du bist ein Schuft. Man kann dir nicht böse sein. 
AFRIKA 
Ein Wagen fährt vor. 
VAUTRIN 
Schnell! — Ich bin der Baron de Vieux^Chene. 
(Sie eilen ab.) 
VAUTRIN 
(allein.) Es genügt, sie glauben zu machen, sie hätten eine Ehre und eine Zukunft. — 
Aber sie haben keine Ehre und keine Zukunft. Was soll aus ihnen werden? — (er zuckt 
die Achseln). Wenn die Generäle ihre Soldaten ernst nähmen, würde man keinen Kanonen 
schuß abgeben.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.