Full text: Zweiter Jahrgang (2(1921))

26 
Kurt Kroner »Anrufung« 
eine selbständige Potenz. Er kommt vom Wissen, 
von der Kultur. Chirico ist ursprünglicher, 
phantastischer. Am reinsten, am lyrischsten ist 
Morandi. Der größte koloristische Reiz geht 
von Francalancia aus. Walterowna zur 
Muehlen ist eine Russin, der sich aber Geist 
und Form romanischer Kunst und Kultur voll 
kommen erschlossen hat. 
Die neue künstlerische Bewegung geht aus= 
schließlich von Malern aus. Der einzige nam 
hafte Bildhauer Italiens ist Roberto Melli, ein 
Impressionist, der sich mit Medardo Rossi 
und Boccioni berührt. 
Die metaphysische Malerei stellt sich nicht 
nur in einen betonten Gegensatz zum Futurist 
mus, sondern zum »Modernismus« überhaupt 
(worunter alle Richtungen seit dem Impressionis 
mus, diesen eingeschlossen, zu verstehen sind). 
Impressionismus, Futurismus, Kubismus sind 
Angelegenheiten des französischen Geistes. Die 
metaphysische Malerei schöpft aus der Tiefe 
der italienischen Seele. Sie kämpft gegen die 
Anarchie des »Modernismus« und proklamiert 
die Ordnung als oberstes Prinzip künstlerischer 
Gestaltung. Sie will eine Kunst, die meta 
physisch ist ohne abstrakt zu sein. (Der Dua 
lismus zwischen Geist und Materie ist der 
italienischen Seele fremd.) Über die ideelle Ein= 
Stellung der metaphysischen Künstler orientieren 
die Aufsätze der vonMarioBroglio geleiteten 
Revue »V a 1 o r i P1 a s t i c i«, die als eine der 
ernsthaftesten Kunstzeitschriften Europas ge 
wertet werden muß. 
Gleichzeitig mit der malerischen Bewegung 
entwickelt sich eine literarische, die auf ähn 
lichen ästhetischen Prinzipien beruht. Ihr Organ 
ist die von Carderelli geleitete Revue »La 
ronda«. Bedeutendster Vertreter der neuen 
Dichtung: Bacchelli, ein Neoklassizist. Das 
große Vorbild der jungen Dichter istLeopardi. 
Jf 
j§Ht 
Kurt Kroner »Zwiesprache«
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.