Full text: Zweiter Jahrgang (2(1921))

32 
»Der Büdierwinkel.« 
Expressionistisches Blatt antibolschewistischer Richtung 
als Reaktion gegen die offiziellen Kunstzeitschriften. Pe» 
tersburg 1919. 
»Die Flamme.« 
Petersburg. Verlag des Petersburger Arbeiter» und Sol- 
daten-Rates, 
»Das Kommende.« 
Petersburg. Verlag des ProfeUKults, 
»Die Schmidesse.« 
Moskau. Verlag des Moskauer Prolet-Kults. 
»Das Schaffen.« 
Moskau. Verlag des Abteilung für Bildende Künste des 
Moskauer Arbeiter» und Soldaten-Rates. 
»Die Proletarische Kultur.« 
Organ des Gesamtrussischen Komites der Prolet-Kulte. 
Moskau. 
<Die bekannten russischen Kunstzeitschriften »Die Wage«. 
»Das goldene Vlies«, »Ssophia« und andere sind einige 
Jahre vor dem Kriege eingegangen.) 
ENGLAND 
Hier scheint auf dem Gebiete des Buch^ und 
Zeitschriftenwesens im Dienste der neuen Kunst 
<des »Imaginismus«) wenig geleistet zu werden. 
Bei der Londoner Verlagsfirma Chapman and 
Hall beginnt soeben eine »Universal Art 
Serie« zu erscheinen, deren zwei erste Num= 
mern über die modernen Kunstströmungen im 
allgemeinen und über das Verhältnis von »Zei 
chenkunst und Überlieferung« handeln. AlsVer- 
fasser zur »ModernMovement inPainting« 
zeichnet Ch. Marriot, als Verfasser für »De 
sign and Tradition« Amor Fenn. 
SCHWEDEN 
Grünewald: »Die neue Renaissance in 
der Kunst« 
»Flamm an«, Herausgeber Georg Pauli, Stocks 
holm. 
DÄNEMARK 
»Klingen«, Herausgeber Axel Salto, Kopen^ 
hagen. 
HOLLAND 
»DeStijl e«, Herausgeber Theo van Doesburg. 
BELGIEN 
»Selection«, Brüssel. 
SPANIEN 
Jose Junay: »Arte et Artistes«. 
Grecia, Herausgeber Isaac de VandoWil- 
lar, Madrid. 
Veil i Nou, Barcelona. 
SCHWEIZ 
Schweizerland, Herausg. Leo von Meyen 
burg, Zürich. 
DEUTSCH* ÖSTERREICH 
Artur Rößler: Kritische Fragmente<Ver= 
lag Lanyi, Wien) 
Fritz Karpfen: Das Schiele^Buch <Wien 
1920) 
Die bildenden Künste, Herausgeber Hans 
Tietze, Wien. 
»Die graphischen Künste«, Gesellschaft für 
vervielfältigende Kunst, Wien. 
TS CHE CHÖ*SL O WAKEI 
Umeledcy Mesicnik »Orpheus«, Prag. 
Friedrich Markus Huebner: Europas 
Neue Kunst und Dichtung, Ernst Ro- 
wohltWerlag, Berlin 1920. 
Wir möchten die wahren Leser des Ararats, d. h. die, 
welche im Geiste unserer Zeitschrift eine Solidarität der 
Menschheit auf geistigem und künstlerischem Gebiete als 
notwendigste Voraussetzung zu einer Völkerversöhnung 
anstreben, mit besonderem Nachdruck auf diese kleine 
Schrift hinweisen. Sie entstand in gemeinsamer Arbeit, 
zu der sich ein Deutscher <F. M. Huebner), ein Franzose 
<Paul Colin), ein Engländer <Douglas Goldring), ein Ita» 
liener (Romano Guarnieri) und ein Holländer (Dirk Cester) 
zusammengefunden haben. Jeder von ihnen charakterisiert 
in einem Essay die neue Situation, in der sich Kunst und 
Literatur seines Landes befinden (wobei allerdings das 
Hauptgewicht durchwegs auf die Literatur gelegt ist). 
Schriften über den Kubismus. 
Der Kubismus, wenn auch aus der allgemeinen geistig» 
seelischen Umschichtung Europas theoretisch zu begreifen, 
bleibt seinem natürlichen Wesen nach uns ebenso unzu» 
gänglich wie das klassische Drama des französischen 
XVII. Jahrhunderts oder der Alexandriner. Unser Götter» 
leben objektivisiert sich nicht auf spirituellem Wege in der 
Statik der Form, sondern auf mystischem in der Dynamik 
formentbundener Vitalität. Die Dinge sind uns — wie 
PaulErich Küppers in seiner ausgezeichneten Schrift 
»Der Kubismus« (Verlag Klinkhardt '3D Biermann, 
Leipzig 1920) richtig hervorhebt — Symbole seelischer Er» 
regungen und zwar immer Symbole höchst subjektiven 
Ursprungs, nicht aber überpersonelle Manifestationen kos 
mischer Ordnung. Die Auseinanderhaltung Küppers einer
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.