Full text: Meisterwerke aus Oesterreich

BUCHMALEREIEN 
Das Widmungsbild zeigt den heiligen Ulrich zwischen den Aebten 
Berno von Reichenau und Fridebold von St. Ulrich und Afra in Augs- 
burg. 
Handschrift später im Besitz des Dominikanerklosters zu Ulm; 1576 
bereits in der Hofbibliothek. 
Lit.: HA. J. Hermann, Beschreibendes Verzeichnis N F II (1926) Nr. 5. 
Konrad Beyerle in: Die Kultur der Abtei Reichenau I (1925) 
S. 112/26 ff, — Albert Boeckler a. a. O., II (1925), Die Reichenauer 
Buchmalerei. 
SALZBURGER ARBEIT, 12. Jahrhundert 
253 Honorius von Autun Cod. 942 
Kommentar zum Hohen Lied, „Expositio super Cantieum Can- 
ticorum“, 
Salzburger Arbeit des 12. Jahrhunderts (zusammengebunden mit 
andern Texten des Verfassers). 
Deutsche Bücherminuskel. Rote Ueberschriften. —3 Federzeichnungen. 
Aufgeschlagen: Die „Filia Babylonis“ als zweite Braut des Sponsus, 
mit Darstellungen von Aposteln, Märtyrern und Philosophen. 
Handschrift später in der Universitäts-Bibliothek Wien ; 1756 an die 
Hofbibliothek. 
Lit.: H. J. H ermann, Beschreibendes Verzeichnis N F II (1926) Nr. 82. 
ERZDIÖZESE KÖLN, Ende 12. Jahrhundert 
254 Psalterium. Für die Benediktinerabtei Cod. 1879 
Siegburg bei Köln am Ende des 12. Jahrhunderts 
geschrieben (nach 1183). 
Deutsche Bücherminuskel. Rote Ueberschriften. — 11 Vollbilder, 12 
Zierrahmen, 6 Zierblätter, 217 Initialen. 
Das aufgeschlagene Blatt zeigt den harfenspielenden König David, 
das Blatt rechts den Anfang des 101. Psalms. 
Die Handschrift befand sich später in der Wiener Stadtbibliothek; 
1780 an die Hofbibliothek. 
Lit.: H. J. Hermann, Beschreibendes Verzeichnis N F II (1926) Nr. 54. 
H. Swarzenski, Die lateinischen illuminierten Handschriften des 
13. Jahrh. in den Ländern am Rhein, Main und Donau, Berlin 1936 
97
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.