Full text: Die weissen Blätter (3(1916),1)

10 
Rene' Scfn'cßefe • Hans im SchnaftenfoS 
^/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// //////#//////// 
Dafür nahm er unterwegs anderes schweres Gepädc auf. Ich will 
gar nicht daran denken. 
Klär: Ich weiß, Mutter, Ein gelbhaariges Fräulein. Auf die Weise 
hat er in zwei Wochen mehr Englisch gelernt, als die ganze Zeit 
vorher in London. Man muß auch die gute Seite sehen, 
Mutter: Denke nur, hier hat er sie versteckt, droben in der 
großen Mansarde, bis der Vater sie erwischte, wie sie gerade dabei 
war — rate einmal! — Aprikosen einzumachen. Kein Deutsch ver* 
stand sie und kein Französisch, Der Vater dachte schon, es sei eine 
Wilde, Wenn ich an das Geschrei denke an dem Tag! Der BaL 
thasar lief ins Dorf zum Teufel und brüllte auf dem ganzen Weg: 
»Der Vater und der Schangele bringen sich um.« Es war nicht mehr 
schön, Wie's dunkel geworden war, haben der Hopla und der Teufel 
sie in der Kalesche nach Straßburg gefahren. Und der Hopla mußte 
ihr ein Billett erster Klasse kaufen. Und rat 7 mal, wohin? Nach San 
Sebastian! Das soll in Spanien sein. Der Schangele, wie ihm der 
Vater die Sache mit dem Billett erster Klasse hinter die Ohren 
setzte, schrie: »Da siehst du, daß sie eine Dame ist«, und davon 
wurde der Vater so böse, daß der Hopla gerannt kam — 
Hans; und mir das Leben rettete. 
Balthasar: Daran erinnere ich mich. Es war schrecklich. 
Klär: Ihr seid ein gefährliches Geschlecht, 
Mutter: Ja, die Boulangers haben das Feuer nah am Strohdach. 
Sieht aber ärger aus, als es ist . , Klär, wollt Ihr nicht noch ein biß*> 
chen Musik machen? Es lässt sich so schön denken dabei, 
Hans; Ich bitte euch, laßt jetzt die Musik. Sie wirkt auf mich wie 
auf ein Kavalleriepferd, ich werde wild, oder sie macht mich butterweich, 
Balthasar: Ein Beweis, daß du unmusikalisch bist, 
Hans (lächelnd): Freue dich, daß du's darin besser hast. Es muß 
eine ungemeine Wohltat sein, in der Musik sein eigenes Gleich^ 
gewicht schweben zu fühlen — und ein großer Trost, es so klingend 
wiederzufinden, 
Mutter (legt das Strickzeug fort): Euer Vater ging immer mit den 
Hühnern ins Bett und stand mit den Hühnern auf, und ich mußte 
natürlich mithalten. Wie schwer war's, mich daran zu gewöhnen! 
Jetzt kann ich es mir nicht mehr abgewöhnen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.