Full text: Die weissen Blätter (3(1916),1)

V 
Rene Scßicßefe • Hans im Scfmakenfocß 
17 
>///#/////////////////////////////////////////#//////////////////////#/////////////////////////////#////#///////////#/#///////////#//////////// 
Rührung, von Dankbarkeit überschwemmt. Ich hatte die Inschrift auf 
mich bezogen, 
Hans: Ich bitte dich, hör 7 auf! 
Klär: Aber, mein Hans, das ist eine schöne Erinnerung. Es tut 
manchmal so gut, Mitleid mit sich selbst zu haben. Man ist schon 
halb getröstet und liebt doppelt. Ohne diese schmerzhaften Zwischen 
fälle wäre meine Liebe zu dir, zu unsern Kindern, zu Gott und der 
Welt nie so stark geworden. Wenn ich dich nur behalte! 
Hans: Ja, Klär, ja — <Es klopft an ... scftreit): Was gibt's? 
SIEBENTER AUFTRITT 
Hans, Klär. Die Amme. 
Amme: Madam, der Charles will nicht schlafen. Er sagt, die Ma* 
dam würd' ihm noch eine Antwort vom Herrn bringen. 
Klär: Das arme Kerlchen, 
Han S: Ich komme mit.<Erhebt sieb. Da er sein krankes Bein vorsichtig aufsetzt): 
Klär: Tut weh? 
Hans: Kaum, <AIIe drei ab.) Die Bühne bleibt einen Augenblick leer. 
% 
ACHTER AUFTRITT 
Starkfuß, Dimpfel. Abbe Schmitt. Hinterdrein Hopla mit großem Weinkrug, 
den er auf den Tisch stellt. Gleich darauf bringt die Amme ein Tablett mit Gläsern, 
Zigarrenkiste, Pfeifen und einer brennenden Kerze, das sie auf den Tisch stellt 
und abräumt, 
Starkfuß; Scheint, es kann wieder losgehn, 
Schmitt: Der Kerl hat gute Knochen, 
Starkfuß; Setz' dich da hin, Nachteule. Ich möchte heute einmal 
liegen, 
Schmitt: Als ob du nicht immer lägst! 
Dimpfel <zu Hopla); Euer Patron hinkt, daß es eine Pracht ist. 
Stark fuß: Ich bin auch der einzige von euch, o Menschenseele, 
der das Recht hat, abends müde zu sein, 
Hopla: Ja, er macht's gut, (Amme ab.)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.