92 
KUPFERSTICHE 
218 Maria mit dem Kind, auf einer Bank sitzend und von 
einem Engel gekrönt, B 37 
bez. auf Täfelchen mit Monogramm, datiert 1520 
M. 41: 1. Zustand (?) a 
ohne Wz. 
Vorzeichnung im Gegensinn ehemals Sammlung Oppenheim London 
{nicht bei L., Tietze II, 1 Nr. 750); über Bestreben, einen Idealkopf von 
strenger Form zu geben und über Beziehung zu dem auf Konstruktion 
zurückgehenden Madonnenkopf in Augsburg Wölfflin S. 282 und 
Tietze II, 1 Nr. 751 
219 Maria mit dem Wickelkind, B 38 
bez. auf Täfelchen mit Monogramm, datiert 1520 
M. 40: a 
ohne Wz. 
Vorstudie und korrigierte Werkzeichnung in Sammlung Königs, Haar- 
lem (Tietze II, 1 Nr. 743, 744) 
Wölfflin S. 282 betont die geometrische Form; Tietze II, 1 Nr. 746, 
220 Der Heilige Christophorus mit nach links zurück- 
gewandtem Kopf, B 51 
bez. mit Monogramm, perspektivisch auf Stein, datiert 1521 
M. 53: a—b 
ohne Wz. 
Zeichnung mit 9 Studien zu einem Christophorus, von denen keine 
für den Stich direkte Verwendung fand, in Berlin (L 849) 
Von Wölfflin S. 344, als die reifere der beiden im Jahr 1521 entstande- 
nen Christophorus-Stiche (vgl. B52) bezeichnet (Motiv der Rück- 
wendung zum Kind); Tietze II, 2 Nr. 879 
221 Der Heilige Christophorus mit vorwärts gerichtetem 
Gesicht, B 52 
bez. auf Stein mit Monogramm, datiert perspektivisch auf Stein 1521 
a M. 532: b 
ohne WZz.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.