VH1. 
Wir faßen im Cafe, im erz-bizarren, 
umwallt von falzig zuckender Mulik, 
bei Cocain-Omelette und Paprika-Zigarren 
und lila Palmenwein von Mozambique. 
Du faßeft da wie phrygifche Keramik. 
Dein holder Bufen zierlich und konvex 
verriet von der verhaltenen Dynamik 
(oh?) deines Leibes nicht den kleinften Klex. 
Du glo^teft mir berückend in die Augen, 
dummfchlau verblendet und voll Dämonie; 
und Chryfoprafe büßten, mich zu faugen 
beftrebt, voll zweifelsfreier Sympathie. 
Wir feufzten herbftlich, ratlos, doch entfchlolfen. 
Dein Lächeln fchien jefjt wie kopiert nach Rops. 
Wir fehnten uns nach Harken Feuerrolfen 
und tauften heim daktylifchen Galopps.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.