XU. 
Man fieht dich gern im Halbprofil von hinten 
als lehrhaft kallipygifches Geftell. 
Dein Wunderhemd, bemerkenswert abfinthen, 
hüllt liederlich dein amüfantes Fell. 
Meuchlings verliebt blinkt quer an deinen Knieen 
des lifpelnden Parfüms Theorbenton. 
Ich fuchte tief ihn in mich einzuziehen 
und riet dasfelbe meinem jüngften Sohn. 
Gleich großen leicht verfalz'nen Spiegeleiern 
ftehn deine Äuglein fromm an deiner Stirn. 
Oh Himmel, du begannft ein Lied zu leiern 
und plätteft ftracks mein fafriges Gehirn. 
ln meinem Hirne frifteten NarzilTen 
und Tulpenzwiebeln fchlichte Exiftenz. 
Wie Meerrettich haft du's brutal zerrilfen, 
geliebte Frau, in füßer Indolenz.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.