IV. 
Du tanzteft vor dem Großmetropoliten, 
du tanzteft vor dem Kaifer der Chinefen, 
nachdem von deinem Körper ich die Parafiten 
ernfthaft gefucht und hilfreich aufgelefen. 
Voll Wehmut noch gedenk ich deiner Taille, 
an der mein Mund das Köftlichfte genoß; 
derweilen du, geliebtefte Canaille, 
mit einem Satje faßeft hoch zu Roß. 
Du blieft den Teufel einft durch deine Lippen, 
und faft geruchlos wuchs der Bauch ihm zu. 
Du flüfterteft, nah feinen gelben Rippen: 
»Oh du! oh du! nur du bift mein Bijou!« 
Ich fah dich geifern tot in der Terrine, 
aus der ich fchweren Punfch mir eingeflößt. 
Sehr brünftig fchrie des Teufels Konkubine, 
der fchöngefleckten Haut zum Teil entblößt.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.