109 
Vielleicht wird gerade jetzt im Dom das „Agnus Dei" 
gezeigt. Am Sonntag bettelt man ohnehin nicht. Also... 
Mein Herr klopft mit einem Fünfmarkstück an sein 
Glas. 
Ob er wohl noch mehr davon hat? Ist das ein auf 
dringliches Jntereffe! 
Soll ich ihm nicht das Geldstück aus der Hand reißen 
und ohne Erklärung aus dem Lokal stürmen? Dann aber 
direkt in die Kirche! Ohne Umwege in die Sicherheit? 
In der Kirche dürfte man mich ja nicht verhaften. 
„Entschuldigen Sie, ich möchte einen schwarzen Kaffee 
trinken," entringt es sich mir. 
Der Herr lächelt mir aufmunternd zu und bestellt ei 
nen schwarzen Kaffee. „Nun sind wir bald soweit," lä 
cheln dunkle Zahnlücken. 
„Ich kann nichts vertragen auf nüchternen Magen ..." 
„Sie können ja dichten, Kleine." 
„Leider nicht, das war immer mein Kummer." 
„Wenn Sie weiter keine Sorgen haben." 
„Sonst gar keine." 
Schmunzelt und liest. 
Ich darf kein solch ernstes Gesicht machen. Das wirkt 
manchmal lächerlich, weil ich noch zu jung bin, und es 
wohl noch zu früh ist. 
Am frühen Morgen faste ich den Vorsatz zu lächeln, 
auch wenn es nicht herzlich gemeint ist. Ich meine, das 
künstliche Lächeln könne vielleicht mit der Zeit meine Le 
bensanschauung ändern. Das fällt mir in diesem Augen 
blick wieder ein, und ich lächle also.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.