162 
vom Menschen zum Menschen können diejenigen ver 
stehen, die in gleicher Sache gehen. Tiefer fühlen wir 
uns Sünder und niemand ist ohne Schuld. Es gibt nur 
Sünde und Sehnsucht, aber die Sehnsucht kann jede 
Sünde verbrennen. Das ist das Uebermaß des Leides, 
das jede Sünde aufhebt. Die Sehnsucht ist mächtiger als 
die Sünde. Die Sehnsucht wachst und will nach oben. 
Die Sünde aber zieht in die Tiefe, in den Tod. 
Wer aber wie Raskolnikow die Erde küssen kann, der 
hat Himmel im Herzen. Wer die Erde geküßt hat, sich so 
der Menschheit bekannt, oh, über ihn hat sich der Regen 
bogen der Versöhnung als Brücke zu Gott schimmernd 
gewölbt. 
Gerne höre ich wieder eine andere Melodie, die mit der 
meinen zusammenklingt. Dann gehe ich ins Cafe. Dann 
sehe ich die Mädchen dasitzen, resigniert, ihrem Schicksal 
verfallen. Wenn man unter sich ist, kann man sich gehen 
lassen. 
Im Cafe kann jeder er selbst sein. Denn dieses Cafe 
stellt eine Art Rettungs- oder Uebergangsstation vor. 
Man erholt sich hier. Es ist zwischen acht und neun Uhr, 
und das Wettrennen hat noch nicht begonnen. 
Im Hintergründe des Lokals ist ein großer, runder 
Tisch. An der Wand eine durchgedrückte, rote Samtbank, 
sechs Stühle an den andern drei Seiten des Tisches. 
Das ist der Stammtisch der Mädchen. 
Manche kehren zu verschiedenen Abend- und Nachtzei-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.