12 Hennings, Brandmal 
177 
Man begann Klavier zu spielen: 
„Wenn dir die Gesellschaft nicht mehr paßt. 
Such dir eine andre, wenn du eine hast." 
Das soll einer der luftigsten Refrains sein. Es gibt 
aber keinen Refrain, der mich nicht traurig macht. Denn 
ein Refrain, sei er noch so lustig, ist hoffnungslos. 
Balduin ergriff das Wort, klopfte mit dem Bleistift an 
sein Glas, obgleich es gar nicht nötig war. Alle waren 
mäuschenstill, um zu hören, was der Dichter zu sagen 
habe. 
Der begann also und sagte ungefähr folgendes: 
„Meine hochzuverehrenden Anwesenden." 
„Kt, kt, kt," machte Djemma. 
Balduin ignorierte den Zwischenruf. 
„Wir stehen mit heutigem Tage gleichsam am Wen 
depunkt unseres Lebens." 
„Nanu? Wieso Wendepunkt?" 
„Laßt ihn doch ausreden! Gönnt^s ihm doch. Er muß 
sich doch ausdrücken." 
Balduin wurde ungeduldig: 
„Ja, wenn ich mich hier kritisieren lassen muß . . . 
dann sagt euch doch gleich selbst euren Senf." 
Gelächter und wieder Ruhe. 
„Wir stehen also, wie gesagt, am Wendepunkt des Le 
bens." 
„Wissen wir schon. Weiter!" 
Seufzer von Balduin und strafender Blick. Dennoch 
ließ er nicht ab und fuhr fort:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.