14 
211 
Was werden Sie beginnen, wenn Sie nicht länger war 
ten?" 
„Ich geh' auf die Straße. Ich bin immer unterwegs. 
Ich geh' schon frühmorgens fort. Bin fleißig bis in die 
Nacht. Keinen Tag mache ich eine Ausnahme. Von fünf 
bis sechs ist die tote Stunde. Dann ruh' ich zwar ein 
wenig aus, aber Sie sehen, ich bin nicht im Cafe. Das 
kann man doch sparen, nicht wahr? Sie sind doch um 
diese Stunde auch nicht im Cafe." 
„Scheint wenigstens so." Ich mußte lächeln. „Zufällig 
bin ich hier, zufällig nicht im Cafe. Alles so zufällig." 
Und ich bemerkte, daß ich müde war, sogar sehr müde. 
Es war mir lieb, daß das Mädchen zu mir sprach. Ich 
selbst mochte nicht sprechen. 
„Bei mir ist es nicht Zufall, daß ich hier sitze. Das 
kann ich Ihnen sagen. O nein, alles hat Hand und Fuß." 
Da sah ich sie genauer an. Sie hatte, was man eine 
„feste Figur" nennt. Kleine runde Fäuste hielten ein 
schwarzes Samttäschchen, mit Goldperlen bestickt an einer 
soliden Silberschnur. Ihr Hut war wie ein Pappdeckel, 
mit schwarzer Seide bespannt. Der Rand des Hutes, in 
große Zacken ausgeschnitten, ließ deutlich erkennen, was 
es für Arbeit gemacht hatte, diese Zacken sorglich mit 
Seide zu benähen. 
Der Hut hatte keine Garnitur. Er sah über dem sprö 
den Haar, das die Farbe von trockenem Sauerkraut hatte, 
wie ein schwarzer Heiligenschein aus. Einen Heiligen 
schein aus Pappe hatte sie sich schwarz lackiert. Dadurch 
wirkte das Mädchen originell.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.