Kamelhaaren verwirklichte seine intellektuelle Mode. Man 
spricht noch heute davon, wie besonders er sich kleidete. 
Sein besonderer Geschmack waren Heuschrecken und 
wilder Honig. Liegt nicht ein wenig herbe Pikauterie in 
alledem? 
Ich schlucke ganz gern die Medizin, für die ich nicht 
die dazu gehörige Krankheit habe. Als Kind trank ich täg 
lich zwei Löffel Weinessig, der mir widerwärtig war; als 
Mittel zur Abtötung der Sinne. Nach acht Wochen er 
wachten meine Sinne und das Bittere wurde mir süß. 
Da wurde ich traurig: ich hatte das Ziel verfehlt. Der 
freiwillige Zwang entwickelte sich zur Wollust. 
Mein Engagement ist die Bitterkeit, die mir wirklich 
bitter schmeckt. Ich möchte Hirtenweisen singen. Als Er 
satz dafür singe ich jetzt nach der Melodie Vulse drune: 
„Nur Liebe ist Leben, 
Schöneres kann es nicht geben. 
Für Liebe ist all mein Streben, 
Nur Liebe soll sein." 
Das gilt beim Publikum als Apachenlied. 
Ach Gott, wenn ich es gar nicht verstünde, das Leben 
ein wenig in meine geliebten Sphären zu übersetzen, — 
ich wäre wohl schon lange gestorben. 
Daß man mich einmal nehmen könnte, wie ich mich 
empfinde! Daß ich der Ausdruck meiner Sehnsucht würde! 
Daß jede Gebärde, jedes Lied verraten möchten, was mich 
innerlich beseelt. 
Ich möchte dem lauschenden Publikum vom höchsten Po- 
17 Hennings, Brandmal 257
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.