in jener zeit bemalten sich die menschen noch nicht 
perspektivisch als blaue grotte gondel oder schiefer 
türm 
der edelweißwurm mit allen friesen der weit um 
wunden trug wannen voll gekämmtes gras und haar 
auf der zunge bälge aus marmelstein 
tannenzapfen liehen sich vogelflügel und fischschuppen 
vor den spiegeln pflegten die Schnecken und herma- 
phroditen ihre lippen 
auf den Wendeltreppen saßen die Sterne mit Ohrringen 
die quallen mit wasserköchern und die wale mit 
brennenden kronleuchtern und trompeten und bliesen 
daß die echo zersprangen 
aus dem süßen taugras zimmerten sie köpfe hütten 
und tanzplätze für die Steinmetzen 
die glitzernden engel drehten sich in ihren angeln 
die gläsernen eulen reichten sich den tod von Schnabel 
zu Schnabel 
die bolzen der geteerten waren gedengelte rosen 
die köder der angier waren segler voll folterkammern 
die hürenen morgen mittag und abendteurer legten 
grundsteine
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.