Full text: Flametti oder vom Dandysmus der Armen

die goldene Troddel. Vom Antlitz tropfte die An 
strengung. Am Korsett stieg ihr der Rock hoch, weil 
sich der Leib darunter, von rechts und links einge 
zwängt, nicht anders zu helfen wusste. 
Warum kam sie auch so spät? 
Weil sie zu den Eingeweihten zählte. Weil sie 
wusste, dass vor halb zehn Uhr nichts von Belang 
gegeben wurde, was sie nicht kannte. 
„Sie selbst, meine Herren," betonte Flametti mit 
ingrimmig rollenden Augen und einem vielsägenden 
Blick ( amf den ,Frauenverein', von dem einmal wieder 
die Störung kam, „Sie selbst, meine Herren, haben 
Gelegenheit, die Kiste zu prüfen, den Deckel daraufzu 
nageln." 
Jenny winkte Mutter Dudlinger zu, unterdrückt, 
aber deutlich: 
„Hierher, Mutter Dudlinger, hier gibt es noch 
Platz!" und deutete dabei auf einen freigewordenen 
Stuhl in der ersten Laube, die an den Künstlertisdh 
grenzte. 
Aber Mutter Dudlinger blieb stehen, lächelnd ob 
soviel Güte. Mit dem schwitzenden Zeigefinger lüpfte 
sie eingegergelt das samtene Kropfband. Mit dem 
Regenschirm gab sie Erklärung, sie wolle lieber an 
Ort und Stelle warten, bis diese Nummer vorüber sei. 
Herr Pips seinerseits versuchte mit plötzlichen, wohl 
orientierten und freudige Ueberraschung bekunden 
den Gesten Jennymama zu bedeuten, der Herr Krema 
toriumfritze Sässe ja ganz in der Nähe, und ihm, dem 
Herrn Pips; sei es unverständlich, wie Jennymama 
bei der langweiligen KaSse sitzen könne, statt hier, 
hier, hier bei dem Krematoriumfritze.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.