Full text: Die Flucht aus der Zeit

Das Wort und das Bild. 
121 
jedem Moment mit der Illusion konfrontieren: das ist der Triumph 
der Grazie. 
Ich liebe meine Nation wie keine andere, ich weiß mich im 29. IX. 
Kern darin unübertroffen. Aber ich liebe doch meine Unarten 
und meine Entstellungen nicht. Was wäre das auch für eine Affen 
liebe! Wenn die Entstellung aber zur zweiten Natur geworden 
ist —, wie wird man sie anders ausmerzen als durch eine eiserne 
unentwegte Kontrolle und Zucht? Oft will es mir scheinen, als 
empfinde ich diese Schwierigkeit ganz allein, und kann und mag 
dies doch nicht annehmen. Auch verhehle ich mir keineswegs 
die Gefahr meines Bemühens. Ich werde die ganze Meute derer 
gegen mich haben, deren Interessen sich in meiner Interesse 
losigkeit spiegeln. 
Hebbel in seinen Tagebüchern meint, daß der Jude mit einem 
energischen Aufwand von freiem Willen seine ihn von der Ge 
sellschaft trennenden Eigenheiten abstreifen und so mit Leichtig 
keit Mensch werden könne wie alle anderen. Das Deutschtum, 
wie alle Welt es als eine Besonderheit kennt, als eine gezüchtete 
Bildungs- oder Verbildungsangelegenheit, als ein der normhaften 
Humanität widerstrebendes Kunstprodukt: sollte diese Art 
Deutschtum so tief den Wesenskern jedes Einzelnen von uns 
beherrschen, daß die Spuren davon unvertilgbar sind? Das ist 
doch nicht anzunehmen. 
* 
,Mensch werden ist eine Kunst/ (Novalis) 
* 
,Die Leute, die die Sommeschlacht machen', sagt Emmy, 1. X. 
,können keine inneren Kämpfe haben. Das ist so eingeteilt.' 
Sie hält die Sommeschlacht für die wirkliche Hölle, von der pro-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.