Full text: Die Flucht aus der Zeit

Das Wort und das Bild. 
125 
* 
spruch, der entsteht, wo die Personen und Dinge bis zum voll 
endeten Gegensatz ihre natürliche Grenze und Abhängigkeit über 
schreiten. An unserer Naivität scheiterte der verwirrende Anschlag 
dieser Zeit. Wenn ein Soldat sein Auge verliert, während er 
vom Schlachtfeld als einer ,Landschaft in Lila 4 schwärmt; wenn 
der Professor kriegerisch wird und der Teufel als eine behagliche 
Tante im Cul de Paris auftritt; wenn eine bejahrte Kultur sich 
trotz allem auf Jugendlichkeit stilisiert und zu schäkern beginnt, 
dann empfinden nur Kinder und Dadaisten noch das Ungehörige 
und Absurde solcher entstellender Darbietungen. Freilich die Nai 
vität der Kinder kann herzlos, sie kann roh erscheinen und alles 
Lachen deutet als ein Verziehen gewisser Muskeln auf einen be 
fremdlichen Ursprung. Auch ist mit dem Empfinden der Ab 
surdität keineswegs auch der Widerspruch selbst schon beseitigt 
und auskuriert. Aber die Naivität gehört doch zur Gesundheit 
und wohin würden wir kommen, wenn das Verlassen des Schick 
lichen nicht mehr als eine Verirrung empfunden würde. 
* 
Eine konsequent anti-intellektualistische Richtung mußte da 
rauf ausgehen, Urteilen überhaupt und ihrer eigenen Beurteilung 
vorzubeugen. 
Bouffonnerie und Donquichotterie: beide sind irrational; die 
eine aus der Tiefe, aus dem Vulgären, die andere aus der Höhe, 
aus dem Generösen. Man muß nicht Sancho Pansa und Don 
Quichote zugleich sein wollen. 
* 
In einer seltsamen Art von Wesensspaltung habe ich heute 13. X. 
„Flametti“ beendet, einen kleinen Roman von etwa 170 Seiten. 
Als eine Gelegenheitsschrift, als eine Glosse zum Dadaismus mag 
er mit diesem verschwinden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.