Full text: Die Flucht aus der Zeit

Das Wort und das Bild. 
139 
4. Ecks Konfutation geht von dem Gedanken aus, daß die 
Protestanten in der Augsburgischen Konfession nach Ketzerweise 
das eigentlich Gefährliche ihrer Lehre übergangen und verhehlt 
hätten (am 3. August verlesen). Der Kaiser erklärte die Pro 
testanten durch die Konfutation für widerlegt und forderte sie 
auf, sich der Kirche zu fügen. Widrigenfalls er veranlaßt sei, 
sich ,als Vogt und Beschirmer der heiligen christlichen Kirchen 
zu halten'. 
a) Neben der Prägung doppeldeutiger Formeln bediente sich 
Melanchthon der Methode des ,Übersehens' (dissimulare), 
ein Verfahren, das er wiederholt in schwierigen Fällen 
empfohlen hat. Einige nicht unbedeutende Fragen gelang 
ten nicht zur Besprechung. 
b) Luther selbst schreibt an Jonas: ,Der Satan lebt noch und 
hat wohl gemerkt, daß eure Apologie, die Leisetreterin, 
die Artikel vom Fegefeuer, von der Heiligenverehrung 
und vor allem vom Antichrist, dem Papst verschwiegen 
hat'. 
5. Am 19. Nov. 1530 wird der Reichstagsabschied veröffent 
licht. Kriegsgefahr. Jetzt ließ Luther sich von den sächsischen 
Juristen überzeugen, daß die Stellung des Landesfürsten zum 
Kaiser nicht als reines Untertanenverhältnis aufgefaßt werden 
könne. Wenn der Kaiser seine Pflicht nicht erfüllt, ist ein ge 
waltsamer Widerstand berechtigt. 
6. Luther fertigt den Abschied in einer „Glosse auf das ver 
meintlich kaiserliche Edikt" höhnisch und verächtlich ab. 
7. Der Kurfürst von Sachsen wird als Ketzer der Kurstimme 
für verlustig erklärt. — 
Aus den Punkten 2 und 5 geht hervor, daß der Landesfürst 
der Hauptinteressierte und Hauptanstifter der Rebellion, die Theo 
logen aber nur seine Werkzeuge waren. Der reformatorische
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.