Full text: Die Flucht aus der Zeit

226 
Von Gottes- und Menschenrechten. 
Die großen, immer und ewigen Gewissensdokumente des Mittel 
alters aber behandeln sie, als seien das nur so Alfanzereien und 
abergläubische Grillen gewesen. 
* 
Hegel und seinen Nachfolgern (Bauer, Strauß, Marx) gegen 
über möchte es geboten und erlaubt sein, das Prinzip des Selbst 
bewußtseins in der Geschichte durch das Prinzip der Selbst 
erkenntnis zu ersetzen. Die Geschichte als ein dialektischer Pro 
zeß, der sich unabhängig vom Willen des Menschen abspielt', 
läßt ohnehin für das Selbstbewußtsein nicht viel Raum. Durch 
brochen aber wird dieser Prozeß nicht vom Selbst bewußt sein 
— das ist ein erkenntnistheoretischer Denkfehler —, sondern von 
der Selbstkritik. 
IV. Der Fortschritt' des Liberalismus ist nichts anderes als die 
sinistre Auswirkung der häretischen Prinzipien der Reformation. 
Dieser Fortschritt, die vielleicht größte Täuschung, der Europa 
überhaupt unterlegen ist, erstrebt die universale Beseitigung von 
Gesetz und Gewissen, und dort ist er, gerade in Deutschland, auch 
bereits angekommen. Der Fortschritt ist der Versuch einer Recht 
fertigung der reformatorischen Revolte. ,Nur die Schärfung des 
moralischen Sinnes,' sagt D’Aurevilly in seinem Buche über De 
Maistre und Bonald, ,kann man Fortschritt nennen; darin ist 
alles beschlossen. Nur die moralische Vollendung, der man mit 
Anstrengung näherkommt, die man aber niemals erreicht, ver 
dient diesen Namen ... und dieser Fortschritt wird für die Völker 
in dem Maße bestehen, als das Individuum heiliger wird, wie 
die Kirche sagt, denn der Fortschritt besteht nicht außerhalb 
des Gewissens eines jeden Menschen ..'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.