Full text: Die Flucht aus der Zeit

Die Kulisse. 
23 
umgibt ihn. Vorletzte Generation. Die sozialistischen Theorien 
als Refugium für edlere Naturen. Ein überlebter Eindruck. Er 
rät, nicht wegzureisen, sondern zu bleiben. Er glaubt an die 
,biologische' Entwicklung des Deutschen. Seine Einladung, ihn 
in Hermsdorf zu besuchen. 
Abends bei P. Er nennt Landauer ,einen Politiker, den der 
Ästhet verpfuscht habe'. Es sei ihm nicht möglich gewesen, ,sich 
unter Deutschen durchzusetzen'. Aber es gebe nur drei Anar 
chisten in Deutschland, davon sei er einer. ,Ein kluger, gebildeter, 
früher nicht ungefährlicher Mann.' Jetzt schreibt er Theaterkritik 
für den „Börsenkurier'' und gibt, sehr abseits, den „Sozialist“ 
heraus. 
* 
Auf dem Balkon der Marinetti-Übersetzerin demonstrieren wir Neujahr 
auf unsere Weise gegen den Krieg. Indem wir in die schweigende ^15 
Nacht der Großstadtbaikone und Telegraphenleitungen hinunter 
rufen: „A bas la guerre!“ Einige Passanten bleiben stehen. 
Einige beleuchtete Fenster öffnen sich. „Prosit Neujahr!“ ruft 
jemand herüber. Der unbarmherzige Moloch Berlin reckt seine 
Scheitel aus Eisenbeton. 
* 
Im Architektenhaus mit einigen Freunden eine „Gedenkfeier 12. II. 
für die gefallenen Dichter“. Man wollte die Notiz nicht bringen, 
weil auch eines Franzosen darin gedacht war. Vier der Redner 
ließen verlauten, daß die Gefeierten nicht einen Tod der Be 
geisterung gestorben seien. Sie starben im vollen Bewußtsein, das 
Leben sei sinnlos geworden; Peguy vielleicht ausgenommen. 
* 
Noch immer beschäftigt mich das Theater, und es hat alles 11. IV. 
doch gar keinen Sinn mehr. Wer mag jetzt noch Theater spielen, 
oder auch nur spielen sehen? Aber das chinesische Theater ist
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.