Full text: Brief, Berlin d. 2. III. 1923.

Berlin d. 2. III. 1923

Sehr geehrter Herr. Dr. Wartmann,
Es freut mich, daß Ihnen die gesandten
Angaben genügen, und erlaube ich mir
Sie zu bitten, mir mitzuteilen, wann
ich ungefähr kommen kann, um mich
von Ihrer uneigennützigen Arbeit für
meine Person überraschen zu lassen.
Allerdings denke ich nicht länger als
etwa 2 Tage zu bleiben, da ich etwas sehr
abgearbeitet bin, und mich sehne, etwas
ans Meer zur Erholung, und wenn es
sein kann zu neuer Arbeit zu fahren.
Nun hätte ich noch eine Bitte, ich
möchte meinem Freund Dr. Minnich
das Bild No 20 „Schilfbruch“ geben.
Würden Sie die Freundlichkeit haben,
es als unverkäuflich zu bezeichnen.
Ja? Empfangen Sie bitte für Alle
Mühe im voraus meinen brieflichen
Dank und seien Sie aufs freundlichste
begrüßt. Mit besonderer Hochachtung
Ihr HMPechstein

NB. Herr Dr. A. Kuhn (Kunstchronik) Berlin Friedenau, Fregestr. 26, bat mich, bei
Ihnen vorstellig zu werden, ob er einen Bericht erhalten könne, hiermit erledige
ich mich dieser Aufgabe, Hochachtend HMP

 

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.