20 
Ballon zitronenbleich. (Halte, was du hast!) Der 
Schlachter hat einen blaugestreiften Kittel wehen Tuch. 
(Zuckerrübenmädchen.) Oktober neigt Zeremonie Ri 
valen Sekundanten. — Los! — Ich Igel! — Der Schlächter 
lehnt zurück, schräg Kopf, die Keule hinten oben. (Die 
höchste Zier, die schönste Freud ist eine traute Häus 
lichkeit!) DerSchlächter springt vor (Das ist die Liebe!), 
schwingt Keule senken senken schwer schwer schwer, 
innig peitscht senken schwer schwer sehr sehr sehr 
sehr. — 
Mein Schädel brach ein. 
% 
Nun mußte ich zusammenbrechen; also brach ich zu 
sammen zusammen zusammen, flach. Aaaaa aaaaaaa 
aaa aaaaa b. 
(Beifall auf allen Bänken.) 
Was sollte nun werden? Man band meine Arme und 
meine Füße an Winden, Winden winden empor. Senken 
schlingt flach zusammen schief ausgebreitet. (Aufruf 
an alle Hand- und Kopfarbeiter.) Man stach mich 
in die Seite. Blut rinste Eimer blau Strahl rot dick 
Peitsche. Dreht Mägde Quirl zusammen rädern Eisen 
bahn Maschinen quirlen Emma Anna. (Unschuldsvoll 
zu heihgem Bund hast Du heut Dein Herz geweiht!) 
Der König verlangte zu trinken. Blau sengte Flamme 
Mord sehr ab sehr ab. Hohl brennt der Magen Flamme 
Schwefel Blut. Seit der Zeit hat der König keinen Bart 
mehr. Bleib treu der Pflicht, sei getreu. (Überreicht 
von der Schriftleitung.) Es hat nämlich alles seine
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.