97 
qui n’ait fait préalablement un stage comme danseuse aux Folies Bergère. 
Ils dansent avec perfection comme les étoiles de l’opéra sur les pointes des 
pieds, sur ces pieds beaux comme les pieds alexandrins de Racine. 
Stein von Menschenhand geformt 
Als ich meine ersten konkreten Reliefs ausstellte, erklärte ich in einem 
kleinen Manifest die Kunst des Bürgers für sanktionierten Irrsinn. Besonders 
diese nackten Männer, Frauen und Kinder aus Stein oder Bronze, die auf 
Plätzen, in Gärten und an Waldrändern aufgestellt sind und die unermüdlich 
tanzen, nach Faltern jagen, Pfeile abschiessen, Aepfel anbieten, Flöte blasen, 
sind der vollkommene Ausdruck einer unsinnigen Welt. Diese irrsinnigen 
Gebilde dürfen nicht mehr die Natur verunreinigen. Wie in den Zeiten der 
ersten Christen muss heute das Wesentliche bekannt werden. Unmittelbar 
muss heute der Künstler sein Werk erstehen lassen. Heute kommt es nicht 
mehr auf Spitzfindigkeiten an. Meine Reliefs und Skulpturen fügen sich 
natürlich in die Natur ein. Bei näherer Betrachtung jedoch lassen sie erken 
nen, dass sie von Menschenhand geformt sind, darum nannte ich einige unter 
ihnen “Stein von Menschenhand geformt.” [Abbildung 12] 
Der Keim einer neuen Plastik 
Ein kleines Bruchstück einer meiner Plastiken, an der mich eine Rundung, 
ein Gegensatz reizt, ist oft der Keim einer neuen Plastik. Ich verstärke die 
Rundung oder den Gegensatz. Neue Formen sind dadurch bedingt. Unter 
den neuen Formen wachsen zwei besonders stark. Ich lasse diese zwei weiter 
wachsen, bis die ursprünglichen Formen nebensächlich und beinahe aus 
drucklos geworden sind. Schliesslich unterdrücke ich eine der nebensäch 
lichen ausdruckslosen, damit die übrigen wieder sichtbarer werden. Die 
Arbeit an einer Plastik dauert oft Monate, Jahre. Ich arbeite an ihr, bis 
hinreichend von meinem Leben in diesen Körper geflossen ist. Jeder dieser 
Körper hat einen geistigen Inhalt, aber erst nach vollendeter Arbeit deute 
und benenne ich ihn. So erhielten meine Arbeiten Namen wie: “Schwarzer 
Wolkenpfeil und weisse Punkte,” “Pflanzenwappen,” “Arabische Acht,” 
“Pflanzenpendel in Ruhe,” “Blätter nach dem Gesetz des Zufalls geordnet.” 
[Abbildung 13a, b, 15a, b]
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.