Full text: Zur Kritik der deutschen Intelligenz

VI 
Es ist meine feste Ueberzeugung, dass der Sturz der 
preussisch-deutschen Willkürherrschaft, wie ihn Präsident 
Wilson in seiner berühmten Rede auf Mount Vernon po 
stulierte, nicht genügen wird, die Welt vor einem ferneren 
deutschen Attentat — das ja nicht nur in kriegerischen 
Aktionen zu bestehen braucht — zu schützen. Es ist für 
den in Aussicht genommenen Völkerbund von der höchsten 
Wichtigkeit, sich die historische Stärke der vereitelten deut 
schen Intrige, die moralische Erschöpfung eines Volkes, 
das tausend Jahre unter der furchtbarsten Theokratie ge 
litten hat, vor Augen zu halten, wenn Heil und Versöh 
nung wirklich erfolgen und auch garantiert sein sollen. 
Um die deutsche Denkart in ihrem ganzen Relief her 
vortreten zu lassen, suchte ich das Gegenbild aufzustellen, 
das kein anderes sein konnte, als ein konsequent christliches, 
wie es im Bewusstsein führender europäischer Geister seit 
hundert Jahren zu einer universalen Renaissance strebt. Und 
da ich den religiösen Despotismus für das Grab des deut 
schen Gedankens hielt, versuchte ich, das neue Ideal aus 
serhalb des Staates und der historischen Kirche in einer 
neuen Internationale der religiösen Intelligenz zu begründen. 
Es kennzeichnet die Freiheit, dass sie so wenig verwirk 
licht werden kann, wie Gott zu verwirklichen ist. Es gibt 
keinen Gott ausser in der Freiheit, wie es keine Freiheit 
gibt ausser in Gott. 
Bern, 24. Dezember 1918. 
Hugo Ball
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.