Full text: 1914-1916 (1914-1916)

2sr 
würde dieser große Rulturkomplep (unter nunmehriger politischer und 
kultureller Garantie des deutschen protestantischen Kaisertums) aber nicht die 
äußerste Erfüllung des alten weströmischen Imperiums sein? Und würde, nach 
dem das politisch herabgeminderte Rußland, das Zarat, seines panslavischen 
Berufes, dem es bei seiner kulturellen Rückständigkeit nicht mehr gerecht zu 
werden vermag, verlustig gegangen, Österreich, das katholische Kaisertum, nicht 
die gesamte slavische Welt zu einer allgemeinen großen östlichen Kulturgemein 
schaft binden, und das alte oströmische Reich nicht mit neuer, kulturell ge 
steigerter Funktion wieder aufleben? Doch bei dem innigen organischen Zu 
sammenschluß Österreichs mit Deutschland, ein für allemal geeint durch das 
gewaltige Blutopfer des Weltkrieges, sicherlich ohne daß jemals eine feindselige 
Zwiespältigkeit dieser beiden großen Kulturkomplepe wieder zu befürchten 
wäre. weiter aber erweist es sich höchst überraschender weise, daß jetzt der 
Türke (ehemals, zur Zeit, als Konstantinopel erobert und das oströmische 
Kaisertum gestürzt wurde, in eine besondere polare Kulturberührung mit 
Europa gebracht!), der in Europa schließlich nur noch der „kranke Mann" sein 
konnte, eines Tages gar wohl die gesamte islamitische Welt Asiens und Nord- 
afrikas zu einer weiteren großen Kultureinheit binden wird; die dennoch, wie 
schon die Waffenbrüderschaft der Türkei mit den beiden Zentralmächten (ein 
wahrhaft providentieller Begriff!) beweist, in natürlicher Abstufung ihren 
organischen Zusammenhang mit den beiden großen europäischen Kulturgemein 
schaften nicht entbehren wird. 
was aber Östasien anbelangt, so erweist der ethisch hochstehende und 
hochstrebende KulrurberufJapans, des „asiatischen Preußens", sich dahin, daß 
es in analoger weise den buddhistisch-mongolischen und indischen Kulturbereich 
zu einer einheitlichen organischen Gemeinschaft binden und, abermals in gemäßer 
Abstufung, dem großen Weltorganismus der drei anderen Kulturgemeinschaften 
hinzugliedern wird; das ganze seinem sozial-kulturellen Bestand nach aber unter 
Garantie des großen, deutsch zusammengefaßten westeuropäischen Hochkultur- 
bestandes. Und dies, und nichts anderes, wird Deutschlands „weltimperialismus" 
sein!... 
Amerika aber, obschon durch den gleichen organischen Zusammenhang mit 
aller übrigen, solchermaßen einheitlich abgestuften Menschheit verbunden, eine 
(in anderer Hinsicht bedeutsame) Beiseitstellung einnehmend; als eine besondere 
politisch-soziale Einheit und ein seltsamer Auszug aller menschheitlichen Raffen 
und Völker I ... 
Kulturpolitik, Gemeinschafrspolitik also die Politik der Zukunft, der 
organisch funktionell abgestuften, doch einheitlichen Menschheit! Die Höhe der 
Weltkultur! Die Eroberung der großen geistigen Innenwelten, ihr Auf- und 
Ausbau nunmehr möglich geworden! Ungeahnte, verwegenste bevorstehende mensch- 
heitliche Erfüllungen! Die gottgeeinte Menschheit! Freude! Freude! Freude!... 
Johannes Schlaf (Weimar)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.