Full text: 1914-1916 (1914-1916)

3J0 
Der eine: 
Der Versuch dieses Frank Holt, den Kriegshändlee Morgan zu töten, 
hat mich so tief ergriffen. Ich weiß, weshalb. Seit dieser Krieg in Tätigkeit 
ist, treten nur noch Massen hervor —. Der Einzelne war so lange ver 
schwunden . 
Der andere: 
Da sind Sie nun gerade mit dem Großartigsten der großen Zeit unzu 
frieden! Gott sei Dank hat jener Individualismus ausgespielt, Gort sei Dank 
ist es endlich ernst geworden und niemand darf mehr so tun, als ob er allein 
auf der Welt sei. Schon deshalb bin ich vom Kriege begeistert, weil er statt 
der nutzlosen Lharakterköpfe die allmächtige Flut der Allgemeinheit gebracht hat. 
Der eine: 
Sie freuen sich über Regungen der Menschlichkeit, des Mitgefühls, die 
der Krieg in vielen erzeugt und erweitert hat? — dann wäre ich ganz Ihrer 
Meinung; obwohl ich allerdings solche Wirkungen lieber von den Tiefen des 
Friedens erhoffte. 
Der andere: 
Nein ich freue mich ausdrücklich über die Massenhaftigkeit, die der Krieg 
endgültig als neues Leben in die Herrschaft eingesetzt hat. Ich glaube einfach 
nicht daran, daß die individualistische Tat, die Tat eines Menschen, in welchem 
das Gefühl des von einer Masse Verschiedenseins überwiegt, — die anderen so 
erheblich wie ihn selbst angeht, und mag sie noch so gut gemeint sein. Nur 
die Massenhandlung schlägt zu aller Gunsten aus, die organisierte Handlung 
von massenmäßig Veranlagten. Nur durch sie kann die Welt — eine Welt 
eine Gesamtheit werden. Dieser Krieg schon hat die allergrößte Zusammen 
fassung gebracht. 
Der eine: 
Nicht die allergrößte, vielleicht die allerkleinste. Das Prinzip, daß jeder 
seine Kräfte so persönlich und abgegrenzt wie möglich hält, — ist grenzenlos. 
Dieses Prinzip, jedem zuerkannt, vereinigt die ganze Welt. Dagegen, wenn 
die Hälfte der Menschen zusammcngespannt wird, um Feind der anderen Hälfte 
zu sein: — so ist in Wahrheit der äußerste Punkt einer organisierten Ver 
einzelung erreicht, — cs ist die allergeringste Zusammenfassung. 
Der andere: 
Sie sehen natürlich nicht, daß hiermit in Wirklichkeit eine letzte Stufe 
zur Einheit der Erde erreicht ist. Man reduziert sich auf zwei Feinde, und 
das dicht genäherte Ziel ist: der Sieger, der den Besiegten in sich aufnimmt. 
Nur die gesammelte Gewalt kann das machen. 
Der eine: 
Ich bin überzeugt, daß Massen nicht siegen oder besiegt werden. Der 
Friede ist kein Schluß, sie gruppieren sich neu; unter Umständen so, als sei über 
haupt nichts geschehn; und man reduziert sich von jetzt ab vielleicht immer wieder 
auf zwei neue Feindschaften —. Gerade auf diese weise wird das Prinzip des 
Massenhaften am vollkommensten angewendet; auch weil es den Frieden aus 
schließt —. Eine Tat aber, die im Weltbilde bleibt, eine göttliche Richtung
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.