Full text: 1914-1916 (1914-1916)

317 
Zu meiner Zeit ließen sich die Dinge noch übersehen. Da gab es einen Feind 
und eine Urfach zum Streit, Aber beute! Nicht einmal ein Stück könnte ich 
daraus machen. Ein Stück muß Logik haben, Logik vor allem und Gedanken! 
Halten es Euer Majestät zu Gnaden, hier sehe ich nur, daß Menschen und Ge 
danken in die Luft stiegen. Ohne Logik, ohne inneres Bedürfnis. Einem solchen 
Unheil kann auch der Dichter nichts abgewinnen. Es ersäuft, cs ist anonym. 
Fridericus 3iep: Er deklamiert gegen den Rrieg. Rrieg ist an und 
für sich unheilbringend, aber er ist ein Uebel wie andere Geißeln des Himmels, 
die man in der weltsrdnung für notwendig halten muß, weil er periodisch 
wiederkehrt und kein Jahrhundert bis jetzt sich rühmen kann, davon verschont 
geblieben zu sein. 
Shakespeare: Das muß ich zugestehen. Aber es kommt immer darauf 
an, daß die Exposition klar und verständlich ist, wie bei einem Stück. Sonst 
wirft das Publikum am Schluß allerlei Unrat auf die Akteurs. Aber diesmal 
scheint den Akteurs auf dem europäischen Theater der klare Aufbau mißlungen 
zu sein. Sonst müßte nicht dermaßen gelogen werden, um das Spiel zu recht 
fertigen. Ich habe meine Zeit verstanden. Da triumphierte das Schwert und 
meinethalben der Dolch. Aber Lügen galt für Rnechte, den Freien gebührt 
die Wahrheit zu sagen. 
Fridericus Rex: Die Herren Poeten belieben es, immer mit großen 
Worten zu spielen, wer gelogen hat und warum, läßt sich vom Himmel aus 
noch nicht beurteilen. Aber ob die Exposition, wie er sagt, gut gewesen ist, 
wird der Erfolg lehren. Die Regierungskunde ist eine Wissenschaft für sich, 
wer da fachgerecht mitsprechen will, muß ein langes Studium hinter sich 
haben. (Sicht hinunter). Mag auch das Motiv der Tat an sich niedrig sein, 
die wackre Tat gereicht der Allgemeinheit trotzdem zum Vorteil. Und wackere 
Taten habe ich noch nie in solcher Menge gesehen. 
Shakespeare: wir haben überhaupt noch nichts in solcher Menge 
gesehen. Meine Phantasie ist krank, wenn sie von den Zahlen hört, mit denen 
die Menschen jetzt rechnen. Mein Hirn wird krank, wenn ich mir ausdenkcn 
muß, wie diese Züge von Leuten auf der Bühne bewegt werden müssen, damit 
sie schließlich den Ausgang finden. Man kann sie doch nicht alle als tot auf 
den Brettern lassen. Der große Regisseur spielt ein gefährlich Spiel. 
Fridericus Rep: Der menschliche Geist ist so geartet, daß er alles, 
was ihm große, gewaltige oder wunderbare Vorstellungen erweckt, leiden 
schaftlich ergreift. Aber der einzige Gesichtspunkt, unter dem wir in unsrer 
Lage die Verhältnisse auf der Erde prüfen sollen, ist sicherlich ihre Beziehung 
zum Wohl der Menschheit. Denn davon haben wir mehr verstanden als unsere 
Nachfahren. Doch darum handelt es sich im Augenblick gar nicht. Es handelt 
sich darum, daß sich einer unsterblichen Ruhm erwirbt, indem er den wirren 
und der Zwietracht ein Ziel setzt, die noch viele ins Unglück stürzen werden
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.