Full text: 1914-1916 (1914-1916)

74 
Aufsteigendes Erlebnis. 
%s sie eines Nachts ihn aus fliegenden Zeltwagen fchälteu, durchdraug fein 
Blick die Welt nicht. Auch die Pupillen gaben keinen Reflex. Sie lagen in den 
Augen dunkel und breit, über denen der Kopf ftirulos zurücksprang. 3u feiner 
rechten Schulter war ein Spatenstich. Wie sie ihn ausgruben, hatte fein Retter 
ihn getroffen. Sein Hirn hatte den Moment, als das Geschoß ihn begrub, mit 
einer Snteusität eingezogen, daß es nur nach diefer Sekunde hin funktionierte. Die 
Blicke stiegen nie auf die Erde herunter. 3u halben Kreifeu bewegte sich der 
fchräg nach oben gerichtete Kopf ohne Paufe. Seine Augen erreichten nichts 
Bifuelles, er stieg über das Erreichbare hinaus» er fah mit Magie durch die Dinge 
hindurch. Die stumpfen Sterne feiner Augen lebten in Begrifflichkeit und Ge 
danken, fremd dem Dafein. Er bewegte nur den Kopf angezogen von der herab- 
faufeudeu Mine, deren Leuchten er eine Sekunde laug über sich fah und die, maß 
los verbreitert, die Welt aus feinem Hirn gestäubt hatte. Manchmal faßte er 
in die Luft» bog den Arm, griff mit gespreizten Zingern ins Leere und ließ sie 
trostlos fchlapp fallen. Sein Gesicht, ohne Zalteu und ohne starke Zuge, floß in 
leichter Wölbung ubergangslos in den Hiuterkopf, der sich hoch erhob. Der Suhalt 
des Gesichts mit Aafe, Ohr und Braue wirkte nur wie übermodeüiert. 
So lag der Kopf, ein schräges Oval, auf dem Hälfe und glich einem schönen Knaben 
des Ameuophis. Sie gaben ihm in dieser Nacht noch einen Spiegel, damit er sich 
sehe und mit dem Bilde die Seele zurückschrecke. Aber die Seele war mächtiger 
angezogen und blieb dem Versuche fern. Er sah das Glas nicht nud wandte, den 
Körper von Zuckungen überjagt, die Augen nach dem hohen Plafond. Als die 
Nacht auslosch, das weiße Grelle elektrischer Birnen in einen neblicheu Morgen 
hinein erblich, geschah keine Wandlung mit ihm. Die Welt stieg vor den Zensiern 
auf, doch er empfand es nicht. Er lag ohne Eon, Silbe und Blick, lebend, doch 
ohne Bewußtheit zwischen den Gegenständen der Welt. Einmal tackte an diesem 
Eage der Arzt mit dem Uhrdeckel schnell neben seinem Ohr. Da fiel er in ein 
leises und rührendes Wimmern, es war kein Weinen» es war der Eon beklommener 
Feldhühner und Wachteln. Acht Lage kreisten seine Augen durch eine nicht reale 
Welt. Lines Morgens zog er den Mund heftig au» bog ihn auf einer Wange 
bis gegen das Ohr» kämpfte mit rotaufchwellendem Kopf mit einem Klang, der 
ihm nicht gelingen wollte und sagte plötzlich: „Kellnerin". Aach zwölf Lagen 
zeigten sie ihm das Bild feiner Mutter. Er bewegte den Arm in die Luft, faßte 
ins Leere, rascher und immer heftiger, aber es kam kein Laut, kein Ventil öffnete
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.