Full text: 1914-1916 (1914-1916)

113 
Der Ton 
(Auszug.) 
Älle wisten, 
Wohin sie gehen, 
Der Vogel fliegt ins Rest. 
Sch aber weiß nicht, was ich foll. 
Du hast mich träumen lasten, 
Weil ich zu viel in deine Werke fah. 
Liner foll wach fein» 
Und nicht entrinnen. 
Auch das gehört zu dir. 
dies Stumme der Aatur l 
Wir sind im Leib gefestet, 
Und dort ist alles wahllos, ohne Wahl. 
Dann fallen wir wie Hölzer um. 
Das ist der Sinn. Das Dümmste ist die Zrage. 
die Leute wachen vor, 
Als käme letzter Gott gewandelt. 
Was ist gefcheheu? Gar nichts. 
Ls regte sich die Luft. 
Die hunderttaufeud Sahre alt ist. 
*2id) immer muß ein Trauern 
Sn unfrer Seele fein. 
Der Baum vor mir weint eine Melodie, 
Die mich ergreift, als weinte er in mir.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.