Full text: 1914-1916 (1914-1916)

131 
Das Brüderchen. 
vlnt Morgen waren Laclos und Nicoläs mit ihren Eltern aus 
Buenos-Aires zurückgekehrt, es war Nachmittag, sie ritten in der 
Pampa spazieren. Laclos hielt im Arm einen kleinen weißen 
Leidenpintscher, den er vor vierzehn Lagen geschenkt bekommen 
hatte. Sie kamen bis vor die einsame Hütte des Puesteros Lusebio 
und sahen sein sechsjähriges Löhncheu Miguelito, das nahe bei der 
Schwelle stand und eine niedrige Holzwiege wiegte, in der ein Säug 
ling lag. Lr lag festeingewickelt, konnte weder Arme noch Beine 
bewegen und schrie. Der Pintscher spitzte die Ohren nach der 
Wiege und bellte feindselig. 
„Sst das dein Brüderchen?" fragte Larlos ganz erstaunt. 
„Sa!" sagte Miguelito und sah mit leuchtenden Augen nach 
dem Pintscher. — „Seit wann hast du dieses Brüderchen?" fragten 
Larlos und Nicoläs zugleich. 
„Weiß nicht," antwortete Miguelito. „Vor einigen Wochen 
brachte mich abends der Vater zu Don Sguacio, und als ich am 
Morgen wieder hier war, war das Brüderchen da." 
AicolLs ritt ganz nahe an die Wiege heran, um sich das 
Kind genau zu betrachten. Miguelito blickte unverwandt den 
Pintscher an und fragte: „Seit wann habt ihr dieses Hündchens 
„Sch habe es von Papa geschenkt bekommen," antwortete 
Larlos. — „Wie heißt dein Brüderchens fragte er nach einer Weile. 
— „Pepito." — Was ist das für ein schönes Brüderchen! sagte 
sich Larlos, und es entstand ein Gedanke in ihm, den er aber kaum 
auszudenken wagte. Doch er ließ ihm keine Ruhe und zaghaft 
fragte er: „Gefällt dir mein Hündchen?" 
„Sa!" sagte Miguelito und war ganz verklärt. 
„Lr heißt Blanco," antwortete Larlos, „und wenn du seine 
Wolle berührst, ist sie wie Seide. Da, fühle doch!" Und er beugte 
sich herab und hielt ihm das Hündchen hin: „Sst das nicht schön?" 
„Sehr schön!" erwiderte Miguelito. 
Larlos stieg behend vom Pferd und sagte: „Setzt werde ich 
dir was zeigen." Lr bückte sich, streckte den Arm aus und rief: 
„Hops!" Blanco sprang über seinen Arm. „Hops!" rief Larlos 
und Blanco sprang zurück. Miguelito klatschte selig in die Hände. 
„Und jetzt, Blanco, aufwarten!" befahl Laclos. Blanco setzte 
sich auf die Hinterbeine, bewegte die Pfoten und Miguelito jubelte.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.