Full text: 1914-1916 (1914-1916)

184 
He rvL 
2ch erinnerte schon einmal an die aufrechte Haltung, die Gustave Herve 
zu Beginn des Krieges in feiner Zeitung „La Guerre sociale“ einnahm. Richt 
nur, daß er in feinen Leitartikeln leidenschaftlich gegen die Schreikrampfe der 
uatloualistifchen Presse» den Spionenfang und den Deutschenhaß einer durch 
Routiniers aufgeregten Menge anging — in den Redaktiousräumeu feiner Zeitung 
eröffnete er ein „Deutsches Konfnlat“, durch dessen Vermittlung Deutsche» Öster 
reicher und Ungarn, die in Paris zurückgeblieben waren, geschützt und versorgt 
wurden. Deutsche Frauen mit ihren Kindern fanden Aufnahme ln den Familien 
französischer Sozialisten. Er ließ ste auch nicht im Stich, als sie in die Kouzentra- 
tiouslager abgeschoben wurden, Die „Guerre sociale“, die vor dem Krieg zweimal 
in der Woche erschienen war, kam nun täglich heraus und wurde, in kürzester 
Zeit, eins der meistgelesenen Organe der frauzöstscheu Presse. Das ist ste bis 
heute geblieben. Rur heißt die „Guerre sociale“ feit dem 1. 2auuar 1916 
„La Victoire“, und mau kaun nicht daran zweifeln, daß Herve, der früher 
die französtfche Fahne auf einem Misthaufen aufpflanzen wollte und als Auti- 
militarist radikalster Färbung viele 2ahre feines Lebens im Gefängnis zubrachte, 
stch heute die Sgmpathieu der radikalsten Militaristen erworben habe» so sehr, 
daß die Zensur ihm zur Zeit der französischen Offeustve in der Ehampagne 
die heftigsten Artikel gegen hohe und höchste Offiziere durchgehen ließ, denen 
er vorwarf, daß ste ihre Truppen gegen Drahtverhaue schickten, die nicht zuvor 
von der Artillerie zerstört worden seien. Diese Artikel durften erscheinen, gleich 
zeitig mit denen des rogalistifchen Führers Eharles Maurras, worin vom Militär 
kommando die unverzügliche Züstlieruug Hervos verlangt wurde. Die französtfche 
Zensur hatte also wenigstens Methode. Als ich, nach langer Zeit, wieder einen 
Artikel von Herve lesen konnte, war er „Au eine besorgte Seele“ betitelt und 
schloß mit der Aufforderung: „O iuon frere paysan, tu peux tuer ces hommes 
avec serenite“. Mein Bruder, du kannst diese Leute, die Deutschen» alle, ohne 
Gewisteusbiste töten: mit erhabenem Gleichmut. Richt einmal Karl Liebknecht 
findet Gnade vor ihm. Er hat ihn nach allen Seiten gedreht und gewendet, ihn 
für unwürdig befunden und verurteilt. Wie das kam? Durch die Euttäufchnug, 
die das deutsche Volk im allgemeinen und besonders die Sozialdemokraten ihm 
bereiten mußten. Er hat, als früherer Rechtsanwalt, gegen die deutsche Partei 
ausführlich mit Rede und Gegenrede, den Prozeß geführt — nicht mehr als der 
Sgudikalist» der er ein Leben lang mit rücksichtslosem Mute war, sondern als 
Blauquist, zu dem die Ereiguiste und fein Temperament ihn gemacht haben. Sein 
Fall ist tgpifch. Vielleicht komme ich dazu, ihn mit der notwendigen Ausführlichkeit 
zu schildern. 
2ch habe den Manu gekannt. Er ist nicht der Hanswurst» für den so 
mancher heutige deutsche Radikale ihn auf den internationalen Kongresteu zu halten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.