Full text: 1914-1916 (1914-1916)

185 
beliebte — weil er, für feine Überzeugung verurteilt, mit Späßen und durchaus 
ohne viel Aufhebens ins Gefängnis übersiedelte. Wer möchte »hu einen Führer 
neunen? Aber: wo waren denn unter den Leicheubitteru der deutschen Unent 
wegten die Zuhrer? Bor lauter Demagogen fah mau keine Politiker mehr, 
vor lauter Lchriftgelehrteu keinen Führer. Sie mögen einander, nachdem Bebel 
und Saures tot find, und im Glauben an die letzte Sllufiou, die fie mit diesen 
Namen verknüpfen, volle Absolution erteilen. 
Demain 
Seit dem 15. Februar 191b erscheint in Genf eine Halbmonatsschrift 
„vemuin", die Henri Guilbeaux herausgibt. Sein Programm: „Demain sagt, 
was die Presse ihren Lesern sorgsam verschweigt: Aufichten von Schriftstellern, 
Künstlern, Soziologen, die Menschen geblieben find, und veröffentlicht vielfältige 
und zahlreiche Dokumente aller Art, die nur einigen Privilegierten bekannt find." 
Sn der dritten Nummer iuteresfiereu Zuschriften frauzöfischer Soldaten: „Sch 
kehre heut au die Front zurück. Sch kaun es nicht, ohne Dir ein Bravo für 
Deine tapfere Zeitschrift zuzurufen." Gin anderer verspricht, die Zeitschrift 
„viel herumzuzeigeu, um sie bekannt zu machen". 
Die Zeitschrift erscheint bei S. H. Seheber lu Genf, 28. Aue du 
Marche. Sie ist bunt, lebhaft, tapfer und in ihrem Glofienteil ein wahrer Taubeu- 
fchlag, wo fich die sagenhaften Ölzweige häufen, Vorboten des Friedens aus 
allen Himmelsrichtungen. Der Herausgeber geht in feiner Auffafiuug über die 
Probleme, die der Krieg aufgeworfen hat, weiter, als feiu Meister und Freund 
Romain Rolland, den er iu einer Flugschrift gegen ebenso dumme wie maßlose 
Angriffe französischer Literaten und Sourualisten verteidigt hat. Natürlich hat 
die große Prefie iu Frankreich getan, wiegroßePresfeu immer und ungefähr 
überall zu tun pflegen: fie hat, nach einer laugen Reihe sorgfältig gesteigerter 
Sosurieu gegen Romain Rolland, bei welcher Arbeit der „Matiu" fich besonders 
hervortat, von der Verteidigung durch Guilbeaux, die statt aus Beschimpfungen 
aus Argumenten bestand, keine Notiz genommen. Reue Schickele
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.