Full text: 1914-1916 (1914-1916)

184 
Glossen un 
Flugblätter au die deutsche 
Sagend. Ausgegebeuvouder 
BerlinerFreieuStudeuten- 
schaft. (LrustSoel). Verlegt 
de l Eugen Diederichs»3eua. 
Ls find bisher 12 Hefte erfchieueu. 
Ein jedes kostet nur 10 Pfennig, birgt 
aber (jedes!) einen wahren Schatz an 
Gute und Weisheit. Fichte» Plato» 
Schleiermacher, Kierkegaard» Lolstoj, 
Seau Paul. — Alfo lauter alte Be 
kannte? 
Aber wie ist das ausgewählt! Das ist 
keine Sammlung allgemeingültiger 
Weisheiten» von großen Loten zu 
anderen Zeiten, zu anderen uns fremden 
Menschen gesagt. Das klingt nicht 
klug aus „großer" Ferne herüber, das 
klingt sehr nah, sehr leidenschaftlich 
und sehr menschlich. Richt anerkannte 
(aber tote) Größen reden hier; lebendige 
Menschen. Und nicht historisch-fegerlich 
zu einer wertenden Zuhörerschaft; sehr 
hinreißend reden ste und ganz persönlich 
zu vus» zu mir und Dir» von nus und 
unserer Zeit und unseren Angelegen 
heiten und Wünschen und Hoffnungen. 
Wenn Lolstoj sagt: „Bestuuet Euch!" 
so klingt das nicht wie hohle Rhetorik, 
sondern recht menschlich schüttelt er uns: 
„Bestuvt Luchl Besinnt Euch! So 
geht das doch nicht weiter! Wie?" 
d Kritiken 
„Ls kömmt einmal ein goldenes Zeit 
alter, wo Menschen es leichter haben, 
gut zu leben, weil ste es leichter haben» 
überhaupt zu leben, ... wo mau den 
kriegerischen und juristischen Mord ver 
dammt und nur zuweilen mit dem Pflug 
Kanonenkugeln aufackert." . . . Klingt 
das nicht wie ein Sehufuchtsruf aus 
nuferer von „Morden" und „Kanonen 
kugeln" erfüllten Zeit? Wer sagt es? 
3eau Paul. 
Und gar erst Plato. Zu uns ans 
nuferer Zeit sagt er: „Solange nicht 
entweder die Philosophen in den 
Staaten die Kroue tragen, oder 
die sogeuauuteu Könige und Poten 
taten von heute lautere und gründ 
liche Philosophen stud, solange 
nicht beides» politische Macht und 
Philosophie zusammenfallt und den 
zahlreichen Kreaturen, die stch in unseren 
Lagen gesondert um eines von ihnen 
bemühen, der Weg mit Gewalt abge 
schnitten wird, solange können auch die 
Staaten keine Erlösung von ihren 
Leiden finden und wohl auch das ganze 
Meufcheuvolk nicht." 
Lest oud verbreitet diese Heftel So 
lange ste viel gelesen und recht beher 
zigt werden, Kanu es nicht ganz schlecht 
um Deutschland stehen. H. S.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.