Full text: 1914-1916 (1914-1916)

220 
Barlach 
^3 arlach ist die Witterung des Kosmisches und der Schreck davor. Die große 
Weitatmigkett Rußlands hat ihn bevorzugt: er sollte ihr Seher werden. Aber 
die sarmatische Erde ist die Unendlichkeit um ein religiöses Liugewurzeltsein. 
Rußland hat seinen Stern noch nicht geboren: Rußland ist schwanger. Die 
Kleinen, aus Rieseureich angegliederten Völker, rufen Kometen aus» furchten den 
Aordscheiu. Barlach jedoch war bestürzt in der Alitte Rußlands. Lr fühlte, 
während eines kurzen Aufenthalts, daß der verkündete Stern aufgehen wird. 
Biel Leid wird dabei den Menschen geschehn. 
Run ist Barlach wieder im Rord-Westeu. Er entstammt ihm auch. 2m 
russischen Osten ward nur seine Panik wach. Setzt erschreckt er bei Kindern 
und vor jeder Stunde. Er ist nur scheinbar episodisch, im Grunde bestürzt, daß 
er lebt. Sind wir bloß aus Versehen Menschen geworden? 
Barlach ist naiv: er will nicht sein eignes Rätsel lösen, sondern er fand, 
wie er sich beruhigen kaun: er ist Bildhauer geworden. Richt die Form, der 
Stoff ist ihm dar Primäre. Die Erde: sie wird Holz. Bor allem aber das 
Stoffliche: die Erde, sie bringt Bauern hervor. Sein oft geradezu kubistisches 
Aufbauen ist weder zufällig, noch erdacht. Es wird aus der Selbstverständlich- 
kett seiner Sch weise, aus dem Gedrängtsein, die Darstellnngsmöglichkeiteu zu be 
rechne«, gebore«. 
Barlach dient die Skulptur, um ein Seelisches zu beweisen. 2n die Welt 
hinauszntrage«: er ist Expressionist! Keine Spnr von östlichem Fatalismus: 
oft Morgenröte, der Abendsteru auf Schritt und Tritt. Dabei immer europäisches 
Gefaßtsein: so ist er. Einsamkeit: aber sie spricht mit Ander». Bespricht ein 
Anders. Daher nicht selten Gespenstigkett.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.