9 
Verlogenheit, der Zentrale verlogener Menschenliebe (dabei 
prügeln die Paschas gottseidank weiter) gibt es kein Bordell. 
Wenn man einer Ziiricherin das Wort Bordell ins Gesicht 
sagt, so ist das ungefähr so, als würde man den deutschen 
Kaiser mit Ehrenmann oder einen Neger mit Herrn Ge 
heimrat titulieren. Beide würden nicht verstehen, was man 
meint; der Kaiser würde natürlich in Wut geraten, der Neger 
lachen. Die Züricher Frauen geraten aber bei dem Wort 
Bordell in eine furchtbare, berserkerische versteinernde 
Wut. Wir merkten wohl, daß wir an die falsche Adresse ge 
kommen waren, ahnten aber nicht, daß wir jemanden töd 
lieh beleidigt hatten. Als wir einige Schritte weiter gegangen 
waren, hörte ich hinter uns ein bedrohliches Rhabarber. 
Ein Greis im Bismarckhut, mit weißen flatternden Haaren, 
aber auch mit erhobenem Stock näherte sich schnell. Ehe 
wir uns retten konnten, erhielt Tzara einen furchtbaren 
Stockhieb (natürlich von hinten) auf den Kopf, konnte aber 
soweit parieren, daß nur der Rand des Strohhuts getroffen 
wurde, welcher dann allerdings der Attacke weichen mußte. 
Ein großer Auflauf, hunderte von spuckenden und schimpfen 
den Tripleboches wollten uns massakrieren und nur mit ge 
nauer Not gelang es uns, durch eilige Flucht eine neue Schlacht 
bei Murten zu verhüten. In diesem Fände der Rohköstler, 
Jogurth. matiker, Konkubinatsschnüffler, in der freien 
Schweiz, die Friedrich Schiller besungen hat, in diesem 
Laude des Kropfs, der Seen und der landschaftlichen Schön 
heit, das von Alfieri als ein Abort und von Madame de Stael 
als uii Paradies bezeichnet wurde, wo die Kühe wie Men 
schen und die Menschen wie Kühe sind, in diesem Land, 
in dem Gottfried Keller als totes Schemen die Lebendigen 
mehr sekkiert als je ein Torquemada die Häretiker sekkiert 
haben kann — hier wurde eines Tages Dada geboren, die 
Weltanschauung der freiesten Menschen, die dieser ver 
fluchte Planet je hervorgebracht hat. Dada wurde eines 
Tages (gegen Ende P'ebruar 1916) in oben genanntem Pferde 
stall in der Weise geboren, daß ich mit Ball dies bedeut 
same Wort, das so vielen Zweifelnden eine Sicherheit und 
so vielen Müden eine Ruhestatt geworden ist, in einem
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.