16 
tastischen Plan, die Engländer — die Engländer, meine 
Herrschaften — gegen ihre versteinerten Begriffe von Malerei 
und Dichtung zu hetzen. Die Futuristen brachten das Moment 
des „bruit“, das Geräusch in die Kunst, sie brachten die 
Kunst auf die Bühne, sie aspirierten nach einem großen 
Podium, einem neuen Forum, von dem aus man die Welt 
haranguieren konnte. Wir hatten damals direkte briefliche 
Beziehungen zu Marinetti und Savinio. Tzara verstand 
es, durch seine große Beweglichkeit diesen Meinungsaus 
tausch fortzusetzen und nützliche Freundschaften nicht 
einschlafen zu lassen. Im Allgemeinen standen wir aber 
zur Zeit des Cabaret Voltaire den Zielen Marinettis -viel 
fremder gegenüber als denen Picassos und Bracques. Arp 
vor allem lehnte die Futuristen ab, weil sie nach seiner An 
sicht „Männchen“ machten und die wahre Realität, die 
Welt der Ideen und der Abstraktionen nicht kennen wollten. 
Wir kannten Archipenko, den großen Initiator in der mo 
dernen Plastik und Janco versuchte Arbeiten herzustellen, 
die bei aller * Aneignung * der Archipenkoschen Ideen neue 
eigene Wege zu gehen versuchten. Archipenko (wie die 
Kubisten) erklärte: Das Ziel der Kunst ist weder das Ideal 
noch die Realität, sondern die Wahrheit. Die Wahrheit 
ist uns aber nicht durch die Sinne gegeben, sondern ist ein 
transcendentes Ereignis. Die Imitation der Natur ist des 
halb der eigentliche Primitivismüs, dem man verurteilen 
und überwinden muß. — So dachte Archipenko und mehr 
oder weniger wir auch. Wir wollten eine neue Wahrheit, 
eine Verinnerlichung, eine Vergeistigung der Kunst. Wir 
waren Esel. Wir dachten eigentlich nur das, was andere 
vor uns besser gemacht hatten, aber unsere Energien suchten 
eine Spitze, unsere Eust war Kampflust, unser Ehrgeiz 
kannte keine Grenzen. Das Cabaret Voltaire, dieser kleine 
.muffige Raum in Niederdorf, wurde ein Karneval phan 
tastischer Experimente, wir tanzten, schrien und über 
kugelten uns. Wir machten den Kubismus zu einem Tanz 
auf der Bühne, Tzara inszenierte das von den Franzosen 
schon theoretisch festgelegte poeme simultane, das er von 
vier Personen gleichzeitig von der Bühne sprechen ließ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.