25 
wir singen die blumen unsrer armut und die sonne wandert über 
uns durch unermeßliche zonen 
einsam wie immer bin ich glasglocken vögel schlafen in ihren hänge- 
matten 
trauerbrunnen große hoffnungslose trauerbrunnen 
und gejohle wir alle sind ins schwarze haus gesperrt kork und der 
träum der jungen mädchen 
unter meinem tasten verschwimmen hungrige dörfer Sibiriens wie 
lätnmer 
wir fahren du weißt das ist unser leben in den salzsäulen des 
Staunens 
wer löschte die lampen aus 
zuweilen fühlen wir die märzwinde 
bäume marschieren turmwärts eisgruben horchen grauen unter 
wölken fliegt ein roter engel 
rühren rühren die trommeln Wegweiser wo unser tod vorbeiführt 
glaube mir 
das ist der eingeschrumpfte punkt 
blut und mark schreien aus mir 
die jahre leben an licht und elektrizität wir bleiben hier stacheln 
uns zum fluge 
doch sind aus gummibändern wie die feiertage 
strecken tut weh und die hügel streckten sich auf denen wir hätten 
wandeln mögen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.