Full text: Sekunde durch Hirn

15 
war doch ner ä Briefträgerl — Angegessen schliefen sie. 
Früh war der Kommis weg. Auch Jörgs Felleisen und wenge 
Sechserin. Dafür lag ein Zettel da, worauf stand: Behüt 
Dich der Flimmel. Ich fahre nach Ägypten, um mir den 
Clemenceau zu besternen, zu bestaunen, wie er sich vor mir 
erbrechen soll. Oha! — Jörg wollte sich schöne inhaltsreiche 
Epistel auf Portugiesisch übersetzen, traf es nicht, hätte aber 
trotzdem gern einen Regenschirm gehabt. Zum Aufspannen 
bloß. Doch die Wirtin, die noch schwer an ihrem Busen 
trug, erließ ihm für eine gute Arbeit lachend die Zeche, 
sagte sichtlich bewegt: Komm bald wieder! — Da kannst 
Du lange warten, Du Bottich, grunzte Jörg halb portugiesisch, 
halb italisch bei sich, laut aber sagte er deutsch: Grüß Gott!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.