bann* 17 unten *iritten zw«i tette 
&*nz*n, «in j*d*r Kind *in*r an 
dern Vtei*h*it, d*r *in* kr*i*<hte 
formelhaft: »Der Wind <jibi der 
Fahne *^kh lekhten Flu** und 
$<hwun«j«, der andre *iülpte auf 
ihn wiehernde* <r*krä<hz: »$i* 
bewert *i<h **lb*i und bewert 
hiemii den VJind* Verneig* dkh, 
Tr^pf, und glaube da* Wunder, da* 
n^<h *khtbar deinen blöden Au« 
eien, m^r^en viellekhi kann da* 
><hau*pi*l,**lten und erhaben zu« 
£lei<h,nurkhbfo***<hau*n, über- 
m^r^en dann viellekhi au<h kh 
nkhi mehr!« damit er aber *<hen 
v^m andern ein* ra*<he ❖hrfeici* 
erhielt, da* all** *<hien jede<h nur 
zu **in, um ihn, d^ri *iürzt* der 
£del*i*inhändier hinierrtkk* um/ 
Genkk c|*bre<h*n, ein* Maulirem- 
mel war ver einen Markiwa^en 
£**panni, der mit Kürbi**en he<h-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.