blanken Zähnen darunter stand un- 
erbiff Ikh der Salzt Der Tai ke muss 
Sterben* Wer wider meinen Kekh 
ist, der Stehtwider mkh! Dies tönte 
S<hrankenteS laut, immer und im- 
dur<h seinen Körper, 
der äusserlkh jede<h, stark be- 
herrS<ht, nkhts verriet* Eherwur 
den jetzt Seine Augen freundlich, 
wie sich seine Miene glättete, gras 
te Erkenntnis strömte: Dem Ted 
feind muss man mit übers<hwem- 
mender Leere, die undur<hfers<h- 
bar, begegnen, in dieses Vakuum 
muss der Widersacher hineinstür 
zen, ferne Grenzen, sie würden 
S<b Hessen, der Wehrlese wäre ihm 
aus^elieferf wie das Wasser, wel- 
<hes in die Leere der Kanne fliesst, 
dann gefangen ist; «jenau se, die 
Leere ist das Furchtbarste auf der 
Welf, das Gefährlichste, wer sie als 
Waffe verwenden kann, ist der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.