S<haue dies: Eine kleine Weile, und 
mein Kekh wird vercianpen Seins 
und wieder eine kleine Weile, und 
mein Kekh wird abermals wh«i- 
nen«, gläsern fle^ sein Btkk jetzt 
im Weite, dann Spra<h er na<h 
Atempause ganz leise zu Skh letz 
ten Satz S<hmerzli<h becjlikkend 
ne<hmals mit einer «jeränjjen Ver 
änderung: »Und ihr werdet mi<h 
nkht mehr sehm« 
Die Freunde, ebzwar ni<ht wis 
send,was desTeemei sters seltsame 
Rede bedeute, mussten de<h eine 
Ahnung fühlen, da sie auf einmal 
alle verstohlen zu dem Taike hin« 
Sahn# Der kotzte <relä<hter* 
Robuste La<hwellen bra<hen skh 
an den papiernen Wänden, ma<h- 
ten diese fluten, keiner aus der 
Teejjruppe fragte, warum denn 
der Tai ko SO wiehere, alle behiel- 
ten ernsten Dlkk und straff nü<h-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.