r 
$1 
L 
te den 5atz, der *en$t bas (r^ma<h 
nahezu pöttlkh verpeldete, ebne 
$<heu herver: »kh bin der Tee 
bei Leben*! Ihr habi daven pe- 
ne**en, i<h danke eu<h*<< 
Dann standen sie alte auf, au<h der 
Taikö war dazu ^zwun^n, Ry- 
kyu lai eine s<hli<hte Verbeupunp, 
herna<h alte, nun der Talke «r$i 
zum Teemeister, dann zu den an« 
dem hin, draussen S<hiupen drei 
uns<hön dröhnende Genp*, man 
*<hritt au*, harten war pebreitet 
wte kleiner See, Wepen ven Duft 
und Blüten pinpen he<h, winzig 
Silberplö<k<hen sanpen vön den 
Zw^n, harmeni*<h ven en 
tern Wind pestrekhelt, damit alte 
Vöpel, au<h die de* Himmels, pe- 
S<heu<ht würden und nkht auf 
ihrer Nahrunpssu<he die pulen 
Blüten löten könnten, ver jeder 
prösseren Blume stand ein Sbrp-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.