Full text: Briefe eines Toten

39 
Anna. 
Und dir, du Göttin ohne Anfang und Ende 
Find’ ich die Worte noch nicht, aber nun, 
Da ich den Herrgott gebar, 
Sollst du die Herrgöttin sein. 
Unsterblichkeit. 
Und ich werde trotzdem sterben, 
Übergehen in das All. 
Und ich werde trotzdem leben, 
Niemals sterben überall. 
Religion. 
Anbetung des Willens im Weibe ist unser Beten. 
Lasset uns heilig und keusch vor das Heilige treten, 
Lasset unsbeugen die Leiber der himmlischen Segenskraft, 
Ewiger Seligkeit Born, wenn sie das Leben erneuend 
schafft. 
Götterspaziergang. 
Ich sehe zwei glühende Riesen über die Sterne wandeln, 
Sonnen verzehren und spielen mit Monden und Sternen 
Selber Sterne und Glut, zeugen sie Welten mit Lust, 
Und zeugen sie donnernd und krachend, 
Wenn aus dem hintersten Raum 
Wälzend zwei Welten vergehn: 
Menschen waren sie einst, Affen und kleine Amöben, 
Welten wurden daraus: das ist das Ende der Welt. 
Weitende. 
Ohne Ende ist ein Kreis, ohne Schluss und Anfang, 
Wo du stehst, da endet er, Vordersatz und Anhang.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.