Full text: Briefe eines Toten

41 
Kälte und Wärme. 
In titanenhaftem Rasen 
Stürzen der Atome Welten 
Auf das Kleid des Menschenkörpers, 
Also dass zu enden scheinen, 
Alle Göttermengen Welten 
Unverrückt auf seinem Sammt. Und er glüht. 
In dem Banne liegt das Weltall 
Eines kalten, starken Riesen, 
Also dass kein Sonnenstäubchen 
Trifft des Menschenkörpers Kleid, 
Und in Geisterruh zu liegen 
Scheint sein himmelblauer Sammt Und er glüht. 
Ehe. 
Feige war sie stets, die Masse, 
Futter für den Heldengeist, 
Wusste sich aus Höllenqualen 
Keinen Weg und war verwaist. 
Tastete in dunklen Bahnen 
Tappend durch die Zeiten hin, 
Stolzer Freiheit grosses Ahnen 
Band ihr irden schwarzer Sinn. 
Bis ein leichter glatter Irrweg 
Ihren Leibern sich erschloss, 
Und das Märchen von der Freiheit. 
Nur als Frevel sie durchschoss. 
Ew’ge Seligkeit. 
Wollust ist die Seligkeit, 
Wollust ist der Kampf, 
Seligkeit ist Lust und Leid, 
Seligkeit ist Dampf,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.