Full text: [Heiligenbild Regina Martyrium, um 1912, München, an Reinhold Rudolf Junghanns]

// 
1D 
©e&cf jur Uüuffcr. 
<0 betrübtcfie Jungfrau unb ©ottesmutter Ittaria, 
bie bu ben Ceidjnam beines Jefus mit fo großem tjerje* 
leib auf beinen mütterlichen Schoß genommen unb mit 
fo Dielen (Ebränen begoffen haft: unt ber unbefchreiblichen 
Crauer unb Betrübnis willen, welche bamals Dein mütter 
liches ^erj gleich einem ITteere ber Bitterfeit überfchmemmt 
hat, wolle meine non t}cr3lt«äjcm lUitleib erfüllte Seele 
liebreich anfeljen unb it;r beinen mütterlichen Segen er« 
teilen! 
© fdimcrjen» unb tränenreiche ülutter, als ein armes, 
oerlaffenes, Don allen Seiten bebrobtes tDaifenfinb flielje 
ich unter beinen Schußninntel. Dcrfloße mich nicfjt unb 
gewähre mir liebeuolle Aufnahme. (Erlange mir Der« 
gcbuttg meiner Sünben unb Derntehrung ber göttlichen 
©nabe! tEröfte mich in meiner Betrübnis, befreie mich 
aus meiner Bot, erlange ntir ©ebulb im Kreuj unb Ceiben, 
Ciebe 3unt Bädiften unb ^rieben mit meinen Einbettl 
Behüte mich oor ber Sünbe unb erflehe mir bie Beharr« 
lichfeit ln ber göttlichen ©nabe bis 3U meinem (Enbe! 
£aß alsbartn mein 3agenbes £jer3 im üertrauen auf beine 
^ürfpradje Croji unb Buhe jinben unb führe bu felbft 
meine Seele oor ben tEh ton beines göttlichen Sohnes unb 
in beit Beftß ber ewigen Seligfeit! Unten. 
«2f& 
XSturje SCnbflrijtgfiüung. 
fseit'ge Itlutter, brücfc' bie TDunben, 
Pie betn Sol?« am Järeuj empfunben, 
lEief in meine 6eele ein. 
(SOO (läge 2tbtaß einmal täglich. wenn man 7 ©e» 
grüßet feijtbu, lUacia unb nach iebem betfelbcti obige 
Strophe betet. — pius IX., 18. Juni 1876 ) 
mit Dnuhbewifftgung bes $otßra. Bifcßofs con ffßur.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.