Full text: Brief, Berlin, 5. Jan. 1929

Ss elung 
Berlin, 5. Jan. T929 
Sehr geehrter Herr DR. Wartmann! 
Hoffe Ste im Besitz meines gestrigen Schreibens 
und habe nun in der Erwartung dass Sie / in Tatzter Minute durch 
Beharren auf Jhrem Standpunkt in der Transportfrage die ganze 
Ausstellung in Frage stellen, dem Spediteur den Auftrag zum 
Absenden der Bilder gegeben. Es i3t höchste Zeit und ich konnte 
' nicht mehr warten bis Jhre Antwort eintrifft. 
Es gehen somit 74 Bilder an das Kunsthaus ab im Wert 
von rund M. 200 000 zu welchem Betrag Sie die Sendung gütigst 
umgehend versichern wollen. Durch die herrschende Unklarheit 
bez. des zu zahlenden Transports hat aich nun die Absendung 
verzögert sodass ein Beil der Kısten Wohl p. Eilgut geschickt 
werden mu38, Ich werde dann diese Mehrkosten wohl auch noch 
tragen müssen. Jch ndne an und hoffe dass wir uns zu beiders&@1- 
tiger Zufriedenheit einiger. 
. Beifolgend finden Sie das nach dem neuen Stand abge- 
änderte Verzeichnis der Bilder und Zeichnungen nebst fe! den 
Bruttopreisen in Franca. Jn diese sind 25% Provision einbezogen 
die zöischen dem Kunsthaus und der Galerie Flechtheim nach 
Vebereinkunft zu teilen wären. 
In der Erwartung dass nun alles ein gutes Ende findet 
begrüsse ich Sie nachträglich mit den besten Wünschen zum 
Jahreswechsel und bin mit den besten Empfehlungen 
Jhr ergebenaer 
m, 
' SS 
aA
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.