Full text: Brief, Frühjahr 1916, Zürich, an Reinhold Rudolf Junghanns

Lieber *)ungkaas! 
Neuliek kabe ick einen Grus« an Dick geschrieben,den Du kaffentliek 
erkalte* käst. Lieber «jungkani,ick katte eine nitte aa Dick. 
Es wird kier eia nünstleroabaret eröffnet,in dem Maler, nie 
Oppenkeimer,öl@dki uai andere ikre Bilder kinkängen werden. 
da kabe iok gelackt es wärw aekr kübs©k,wenn Du eventuell Deiae 
Mappe dart ausstellea würdest.ick kabe bereiz mit Herra hugt Hall, 
$er ier weiter dieses Uateraekmeas ist gespracken,und iok bitte Diok 
i'alls Du Dick iaterresirst, Dick mit ikmia Verbindung zu sezea. 
^eaa Du sckreibst erzähle deck eia bisscken van München. 
kier ia zürick ist es beiaake rxükling, nsnnst Du aickt mit Maiame 
einmal naek Zürich kämmen? ick glaube diese ötadt würde Dir viel Anregunr ge 
^gbea.oekr gerbe kätten wir auch eine ±*uppe van Latte rritzel 
ausgestellt,si weknt Kiemensstrasse 42,vielleicht gekst du einmal zu ihr. 
ual lana fe rüsse sie reokt kerzlick van mir,körst d°? 
Wenn Du einige ;}unge neüte ne isst ,die nack Zürick kämmen, eder kier sini 
welchenust kaben im Cabaret Mitzuwirken,dann teile es bitte mit. 
vielleiokt ist rränze la, unser uennenscheinsehern,für sie wäre dieses 
Cabaret gerade recht.rrag die lack mal.ick würde mick freuen, wieder 
mit ikr zusammen zu sein.nast du Heues gearbeitet? 
ick kabe auck manekes ges©kriebea,uad ia der :Aekre sind neue ukizzen van 
mir ge^ruckt.schreibe bitte gleiek, denn das Cabaret beginnt am 
ö 
5tea Februar .Lieber «jungkans, die Herzlichsten Drüsae für Dick und Madame 
Deine 
Emny nenaiaga. 
Zürick, xiirsokeagrabea74 
bei jj-rau «teil 
^riefe aa nerrn x>all an dieselbe Adresse. 
•i i 
V iv.. 
A * ^ 
, ,/VVT 
f\/W AA 
V 
A 't 
W A- 
/1 ZV« M. a. 
^ k 1 1 
'1 r A ( i (i 
v Om* ' \r4f4//vvf~ 
n fl ! i 
W'fi \Ns VjfW 
py\A 
ZJL M^\| 
1 i » H 
.Ql T | ly 
A y 
A M ?'•, 1 j 
u 
MM 
(
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.